Immer das verdammte Fluchen!

«Hueregeil, arschcool und verdammt nochmals.» Wie gehen Sie mit der Sprache der Jugendlichen um?

Unser 13-Jähriger schimpft wie ein Clochard! Jedes zweite Wort ist ein Schimpfwort aus der untersten Schublade. Wenn er mit seinen Kollegen fluchen muss - ok, aber zu hause - nein danke. Wie habt Ihr das geschafft, dass Eure Buben da unterscheiden können? Ein missgelaunter Papa.

Lass dich von solchen

Lass dich von solchen Ausdrücken nicht aus der Ruhe bringen... Sag ihm doch er kann diese Ausdrücke in seinem Zimmer verwenden aber nicht am Esstisch, oder wenn ihr was unternehmt u.s.w. Nimm dir zu Herzen was mein Sohn zu sagen pflegt wenn er gerade nicht flucht: Chill-Läbe (Bedeutet soviel wie "nimms gelassen").
Ein gechillter Papa, der sich auch nervt ab solchen Kraft- Ausdrücken ;)

Vorbild sein und Konsequenzen klar machen

Sag dem Kleinen einfach «wänd jetzt gopfetellihueresiech nöd äntli aaständig redsch gits im Fall voll eis a d Frässi, Mann». Nein, im Ernst: Du kannst nicht viel mehr tun, als ein sprachliches Vorbild zu sein, ihm immer wieder Grenzen zu setzen und klar zu machen, dass Du solches Tun nicht billigst.
Ansonsten musst du warten, bis der pubertäre Hurrikan abflaut. Einem Dreizehnjährigen würde ich aber doch auch langsam erklären, dass eine ungepflegte Sprache nicht nur die Familie stört, sondern auch dem späteren beruflichen Weiterkommen schadet.

Kommentar hinzufügen