Gesundheit

5 Fragen an Dr. Silke Schmitt Oggier

Endlich Ferien, aber der Darm macht schlapp!

Dr. Silke Schmitt Oggier - Med.Leiterin von sante24
Kategorie:
Autor:
SWICA Gesundheitsorganisation

Walter Küenzli (43) ruft bei sante24 an. Eigentlich sei ihm das Thema etwas peinlich und zum Arzt wolle er deswegen auch nicht gerade. Aber jedes Jahr in den lang ersehnten Sommerferien macht ihm seine Verdauung die ersten paar Tage einen Strich durch die Rechnung und es geht gar nichts mehr. Folge ist jeweils ein unangenehmer Druck im Bauch, kein richtiger Appetit, ständig das Gefühl, aufs WC gehen zu müssen … einfach kein locker-leichtes Strandgefühl. Dieses Jahr soll sich das ändern!

Gibt es das, die «Ferien-Verstopfung» oder steckt etwas anderes dahinter?

Die sante24-Gesundheitsberaterin kann Herrn Küenzli beruhigen. Das Phänomen ist weit verbreitet. Bei vielen Touristen macht der Darm in den Ferien auch Ferien. In den ersten Ferientagen wird man dann von unangenehmen Völle- und Druckgefühlen oder sogar von Blähungen und Bauchschmerzen geplagt. Und das, wo man sich doch endlich locker und frei fühlen will und sich auch kulinarisch auf das Ferien-Paradies einstellen möchte!

Was ist der Grund für den wiederkehrenden Ferienärger?

Der Darm ist auf der einen Seite äusserst sensibel und auf der anderen ein «Gewohnheitstier». So behagt ihm der meist vorliegende Vor-Ferien-Stress nicht besonders. Meist kommt dann noch dazu, dass man auf der Reise trotz höherer Temperaturen und vermehrtem Schwitzen nicht genügend trinkt, einen ungewohnte Tagesablauf evtl. noch mit Zeitumstellung hat, anders isst und zusätzlich noch ein Unbehagen vor fremden Toiletten hat, was der für den Darm notwendigen Entspannung entgegenwirkt.

Was kann man vor und während der Reise dagegen tun?

Die Sante24-Gesundheitsberaterin gibt Herrn Küenzli verschiedene Tipps: Er soll auch schon vor den Ferien auf eine besonders ballaststoffreiche Ernährung und genügend Bewegung achten. Ausserdem auch im Vorbereitungsstress sowohl im Büro als auch zuhause viel ungesüsste Flüssigkeit zu sich nehmen. Früchtetees, Mineralwasser ohne Kohlensäure oder Fruchtsäfte sind vor und während der Reise ideal. Vor der Reise nur leichtes und wenig Essen. Das hilft auch gegen die besonders auf Langstreckenflügen wegen des niedrigen Luftdrucks gefürchteten Blähungen. Kurz gesagt: viel trinken, wenig essen, kein Alkohol, kein Kaffee, dafür so viel Bewegung wie möglich sind gute Reisebegleiter.

Und am Ferienort angekommen?

In den Ferien Zeit und Ruhe fürs stille Örtchen einplanen, evtl. fürs Hygiene-Wohlbehagen eigenes Desinfektionsmittel mitnehmen. Auf Bananen und Schokolade verzichten, ansonsten aber viel frisches, schälbares Obst, Gemüse und möglichst körniges Brot essen. Falls es nur Weissbrot gibt, zum Frühstück auf Getreideflocken und frische Früchte ausweichen. Weiterhin viel trinken. Wer scharfe Gewürze gut verträgt, kann auch das als «Darmbeschleuniger» ausprobieren, aber nicht zu viel! Ausserdem den Darm mit eigener Bewegung auf Trapp halten.

Was, wenn alles nicht funktioniert?

Sollte der Darm trotz allem aus dem Rhythmus kommen, gibt es ein paar einfache Tricks: «Sie können Magnesium (als Hydroxyd-Brausepulver) mitnehmen oder ein leichtes Abführmittel auf Basis von indischen Flohsamen, von denen es verschiedene Produkte in der Apotheke gibt. Beides muss mit reichlich Flüssigkeit eingenommen werden, ist für sonst gesunde Menschen kurzzeitig unbedenklich und sollte nach 1 bis spätestens 2 Tagen helfen», lautet der Rat der sante24-Mitarbeiterin. Ist der Darm erst einmal wieder in Schwung, kann vor allem in südlichen oder tropischen Ferienländern das entgegengesetzte Problem, der Reisedurchfall, lauern. Der Verzehr von ausschliesslich gut gekochten, frisch zubereiteten Speisen und der Verzicht auf nicht schälbare Früchte, rohes Gemüse, Blattsalate, Eiswürfel und sehr scharfe Gewürze kann helfen, «Montezumas Rache» zu verhindern.

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Heimische Gemüsesorten sind im Trend.…
In der kalten Jahreszeit ist unser…
Dank der Partnerschaft zwischen…
  •  
  • 1 von 109

Buchtipp

Täglich werden in Deutschland rund 10.000 Menschen mit dem Verdacht auf einen…
Autor: Dr. Andrea Flemmer ISBN / EAN: 978-3-89993-744-2
0