Gesundheit

Akute Gastritis (Magenschleimhautentzündung)

Wenn der Magen rumort und schmerzt

Unterschätzen Sie das Brennen nicht
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Der Magen hat normalerweise einen intakten Schutzfilm: Ein Schleim, der von der Magenschleimhaut produziert wird, sorgt dafür, dass die Schleimhaut vor der aggressiven Magensäure und anderen negativen Einflüssen geschützt wird. Diese negative Einflüsse sind vor allem akute Infektionen mit Bakterien, Viren oder Schimmelpilzen. Auch übermässige Mengen an Alkohol, Nikotin und Kaffee, sowie Schmerzmittel, wie Voltaren® und Aspirin® können eine akute Gastritis verursachen. Ebenso kann körperlicher und seelischer Stress Ihre Magen-Schleimhaut belasten.

Hatte Sie in der letzten Zeit Stress und haben dazu viel Kaffee getrunken und geraucht? Verspürten Sie danach ein Magendrücken und wurden durch ständiges Aufstossen geplagt? Dann besteht die Möglichkeit, dass Sie sich eine Gastritis zugezogen haben. Als Gastritis wird die Entzündung der Schleimhaut des Magens bezeichnet. Bei einer Gastritis ist das Gleichgewicht zwischen schleimhautschädigenden und schleimhautschützenden Faktoren im Magen unausgeglichen, so dass der Schutzfilm des Magens beschädigt wird. Ist die Schleimhaut angegriffen, kommt die Magenschleimhaut in direkten Kontakt mit der Magensäure, was zu Reizungen, Verletzungen und auch Blutungen führen kann.

 

Die Symptome einer akuten Gastritis sind unspezifisch:

  • Krampfartige Bauchschmerzen
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Durchfall
  • Appetitlosigkeit

 

Eine akute Gastritis kann bei Nicht-Behandeln in eine chronische Gastritis umschlagen. Geben Sie den Symptomen Beachtung und schonen Sie ihren Magen. Dies machen Sie, indem Sie: 

  • Kaffee, Alkohol und Nikotin sowie scharfes und fettes Essen reduzieren.
  • Versuchen Sie „herunterzufahren“: Schalten Sie hin und wieder das Telefon aus, dauernd erreichbar sein, ist anstrengend.
  • Auch perfektionistische Ansprüche können Stress verursachen. Versuchen Sie ab und zu eine Herausforderung abzulehnen.
  • Entspannungsübungen geben Ihnen Ihre Lockerheit zurück: Stehen Sie vor einen Spiegel und lächeln Sie.
  • Gegen eine Gastritis hilft auch das Trinken von Ingwer- oder Kamillentee oder Natron.
  • Eine Wärmeanwendung, wie zum Beispiel ein Wärmekissen oder eine Wärmeflasche wird von Vielen als angenehm empfunden. Versuchen Sie doch unter anderem dieses alte Heilmittel, wenn Ihnen etwas „auf den Magen schlägt“.

 

Falls alles nichts hilft und die Beschwerden länger andauern oder immer wiederkehren, dann sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Kalte Finger und Zehen sind in der…
Kommt Ihnen das bekannt vor?
Ähnlich den Temperaturen sinkt im…
  •  
  • 1 von 29

Buchtipp

Demenz kann man auf natürliche Weise vorbeugen und das Leben mit der Krankheit…
Autor: Dr. Andrea Flemmer ISBN / EAN: 978-3-89993-624-7
0