Essen und Kochen

Alte Gemüsesorten neu aufbereitet

Traditionell, aber nicht von gestern

Portulak im Korb
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Alte Gemüsesorten passen nicht mehr in unsere Welt? Nicht ganz - sie passen nicht mehr in den Massenanbau und in die genormte Form, welche heute von den Konsumenten verlangt werden. Da nun alles gleich aussehen soll, gerieten diese Gemüsesorten fast in Vergessenheit. Dank der Stiftung Pro Specie Rara, welche 1982 gegründet wurde, pflanzen Privatpersonen und Bauern diese Sorten wieder an und sie kommen mit neuem Pfiff auf unseren Teller. Gerne stellen wir Ihnen ein paar dieser Gemüsesorten vor.

 

Bio-Portulak

Diese Sorte kann nicht nur wie ein Salat verzehrt werden, sondern schmeckt auch lecker, wenn es wie frischer Spinat zubereitet wird. Sie ist einfach zu züchten und kann wie Schnittsalat abgeschnitten werden.

 

Bio-Pastinake

Diese Wurzel ist nicht nur nahrhaft, sondern liefert viel Folsäure und daher auch während der Schwangerschaft zu empfehlen. Sie kann einfach und schnell als Suppe zubereitet oder wie Karotten glasiert werden - super lecker!

 

Bio-Blaue St. Galler

Die festkochenden Blaukartoffeln sind vielseitig verwendbar. Als Kartoffelstock, Salzkartoffeln oder Kartoffelstäbchen sind Sie ein Highlight auf jedem Teller.

 

Bio Frühkartoffel Prättigau

Die Frühkartoffel aus dem Graubünden ist eine alte Sorte, die mit Schale verzehrbar ist. Sie eignet sich optimal für Geschwellte, Rösti, Salzkartoffeln oder Kartoffelsalat. Die Knolle ist eher klein, geschmacklich nicht so intensiv und deshalb auch gut geeignet für Kinder.

 

Bio-Jungsalat-Mix

Randen-Blätter, Barbarakraut wie auch Portulak sind Bestandteile des modernen speziellen Salats. Diese Mischung finden Sie sogar in noblen 4-Sterne-Küchen. Blattsalat mal erfrischend anders.

 

Bio-Schwarzwurzel

Eine Wurzel, die viel Kupfer enthält und so vor oxidativen Stress schützt. Sie ist einsetzbar als feines Gemüse, in dem Sie es schälen, in Stücke schneiden und 20 Minuten kochen.

 

Bio-Rettich schwarz

Diese Sorte Rettich ist etwas für Menschen, die es gerne scharf mögen, denn diese Knolle ist eindeutig schärfer als seine weissen Verwandten. Die schwarze Färbung erhält sie vom Schorf auf der Schale. Dieser Rettich kann sehr gut als Meerrettichschaum zu Rauchlachs verwendet werden. Eine weitere Möglichkeit ist die Knolle zu rüsten und in Hobeln und zu einem schmackhaften, scharfen Rettichsalat zu verwandeln.

 

Weitere spannende Informationen findet Sie auf der Seite von Specia Rara. Klicken Sie hier

 

Viel Vergnügen beim Ausprobieren dieser „alten“ Sorten, um neue Kreationen auf Ihren Teller zu zaubern.

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Dank der Partnerschaft zwischen…
Kennen Sie dieses Gefühl: Sie stehen an…
  •  
  • 1 von 81

Buchtipp

Ein Muss für jede Küche! Dieses umfassende Kochbuch mit vielen Grundrezepten,…
Autor: Elisabeth Bossi ISBN / EAN: 7612643270189
0