Gesundheit

Alternative Therapien – Akupressur / Shiatsu

Lassen Sie sich gesund drücken!

Gesund durch sanften Druck
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Shiatsu und Akupressur sind Druckmassagetechniken. Akupressur ist die chinesische Technik und Shiatsu die japanische Variante. Bei beiden werden Punkte auf den Meridianen gedrückt und massiert um Beschwerden zu lindern und ein verbessertes Wohlbefinden zu erreichen. Bei uns in Europa werden zusätzlich zu den klassischen Punkten noch bestimmte Schmerzpunkte mit in die Therapie mit einbezogen.

Die Philosophie dahinter
Gesundheit bedeutet ein ungehindertes Fliessen der Lebensenergie Qi. Das ist aber nur möglich wenn die beiden Energien Yin und Yank in Harmonie zueinander sind. Diese Harmonie kann durch unzählige Einflüsse gestört werden: Klima, Emotionen, ungesunder Lebensstil, falsche Ernährung oder Bewegungsmangel, um nur einige zu nennen. Durch diese Störungen können Beschwerden und Krankheiten entstehen. Durch die Behandlung der Akupressur-Punkte wird dem Körper Energie zugeführt oder wo ein Zuviel besteht abgelassen. So können Yin und Yang wieder harmonisieren.

Wie wird behandelt?
Im Vorfeld wird die Krankheitsgeschichte genau erfragt. Durch die so gestellte Diagnose weiss der Therapeut nun, welche Punkte behandelt werden müssen. Die betroffenen Stellen werden mit kreisenden Bewegungen jeweils einige Sekunden oder Minuten massiert. Dabei verwendet der Therapeut seine Daumen, Fingerkuppen, Handrücken oder auch mal seine Ellenbogen.

Wo kann Akupressur und Shiatsu eingesetzt werden?
Die beiden Techniken eigenen sich vor allem zur Gesundheitserhaltung. Sie werden dort eingesetzt, wo funktionelle Störungen vorliegen. Zum Beispiel bei:

  • Gelenk- und Muskelbeschwerden
  • Verdauungsstörungen
  • Kreislaufbeschwerden
  • Stoffwechselerkrankungen
  • Erkrankungen der Atemwege
  • Stressbedingte Beschwerden wie zum Beispiel Schlafstörungen
  • Kopfschmerzen/Migräne
  • Rückenschmerzen
  • Gelenkschmerzen
  • Chronischen Schmerzen

Ein Vorteil dieser Druckmassagen ist, dass Sie diese Technik auch zuhause selber anwenden können.

Grenzen von Akupressur und Shiatsu

  • Organe, Muskeln oder Knochen, die bereits geschädigt sind. Hier wirken die Druckmassagen nicht mehr.
  • Akupressur und Shiatsu sollten nicht an erkrankten oder entzündeten Stellen ausgeführt werden.
  • Bei Patienten mit schweren Herz-Kreislauf-Beschwerden dürfen die Druckmassagen nicht eingesetzt werden. Bestehende Leiden könnten sich nach einer Behandlung kurzfristig verstärken.
  • In der Schwangerschaft dürfen keine Punkte massiert werden, die mit dem Unterleib in Zusammenhang stehen.

Kommentar hinzufügen

Facebook

Buchtipp

Die Diagnose Krebs schockiert - obwohl heutzutage mehr als die Hälfte der…
Autor: Dr. Andrea Flemmer ISBN / EAN: 978-3-8426-2907-3
0