Essen & Kochen

Altes Brot ist nicht hart – kein Brot, das ist hart

Altbackenes gluschtig verwerten

Verwerten statt wegschmeissen
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Frisches Brot ist soooo fein. Es riecht intensiv, hat eine weiche Konsistenz und einen feinen Geschmack. Nur was ist, wenn das frische Brot nicht aufgegessen wird? Mit jedem Tag wird es härter und härter, bis es im Abfall landet. Das muss nicht sein! Resten verwerten, das ist der neue Trend!

Eine Möglichkeit, hartes Brot zu verwerten ist, es in kleine Stücke zu brechen und an Enten oder Pferde zu verfüttern. Achten Sie darauf, verschimmeltes Brot wegzuschmeissen!

Oder aber, Sie verwenden es für schmackhafte Beilagen, Süssspeisen und Suppen.

 

Damit Brot möglichst lang frisch bleibt, gibt es einige Tricks:

  • Kaufen Sie möglichst nur so viel ein, wie Sie benötigen. Wenn grosse Resten übrig sind, frieren Sie es in luftdichten Säcken ein.
  • Bewahren Sie Brot am besten in einem Brotkasten aus Holz oder Email auf. Achtung: Brot in Plastik eingepackt schimmelt schneller wegen der Feuchtigkeit. Brot in ein Tuch gewickelt wird schneller hart, weil die Feuchtigkeit entzogen wird.
  • Ist das Brot etwas hart, legen Sie es kurz in Wasser. Danach bei 160 Grad im Ofen ein paar Minuten backen. So wird das Brot wieder knusprig und weich. Achtung: diese Konsistenz ist nur gleich nach dem Backen gegeben. Dieses aufgebackene Brot ist nach einigen Stunden wieder hart. Also gleich nach dem Aufbacken geniessen.

 

Schnelle Verwertung von altbackenem Brot

  • Paniermehl
    Reiben Sie hartes Brot an einer feinen Raffel oder schneiden Sie es in kleinere Stücke, geben Sie es in einen Plastiksack und zerstossen Sie es mit dem Wallholz. Eine weitere Möglichkeit für kleinere Mengen ist das Zerstossen im Mörser. Luftdicht verpackt, können Sie Paniermehr mehrere Monate lagern.
  • Croûtons
    Schneiden Sie das Brot in kleine Würfel. Schmelzen Sie Butter in einer Bratpfanne und rösten Sie sie darin an. Mit der Zugabe von frischen, gehackten Kräutern oder gepresstem Knoblauch verleihen Sie Ihren Croûtons einen intensiven Geschmack.
  • Bruschetta
    Schneiden Sie das Brot in Scheiben. Befeuchten Sie sie mit Wasser und backen Sie sie im Ofen bei 160 Grad für 3-4 Minuten. Mit der vorbereiteten Tomatenmasse belegen und sofort servieren.
  • Toastbrot
    Schneiden Sie das Brot in Scheiben. Befeuchten Sie sie mit Wasser und backen Sie sie im Ofen bei 160 Grad für 3-4 Minuten. Danach wie Toastbrot mit Butter und Konfi oder mit Käse und Aufstrich geniessen.

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Macarons zur Vorspeise? Hier finden Sie…
Damit Sie gleich erfolgreich in die…
Egal ob pikant oder süss, warm oder…
  •  
  • 1 von 47

Buchtipp

Kochbüchlein im GORILLA Design, mit einem kurzen Theorieteil, inkl.…
Autor: Schtifti
0