Essen und Kochen

Belper Knolle – der würzige Käse

Wieso der faustgrosse Käse mit der dunklen Hülle Belper Knolle heisst und wofür Sie, diese verwenden können, erfahren Sie in diesem Artikel.

Frischkäse umhüllt mit einem Pfeffermantel
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Peter Glauser ist Käsermeister von Beruf und arbeitet im „Chäs Glauser“ in Belp nahe bei Bern. Schon seit langer Zeit stellen Sie verschiedene Käsesorten her, unter anderem auch Rohmilchkäse. Die Belper Knolle ist eine Spezialität davon. Im Aussehen und der Form erinnert die Belper Knolle an eine Kartoffel. Kein Käse ist genau gleich wie der andere. Die Hülle erinnert an die Erde, welche jeweils an den frischen Kartoffeln haftet und von der Grösse ist der frische Rohmilchkäse ungefähr wie eine kleine Damenfaust oder eine mittlere Kartoffel, deshalb auch der abgeleitete Name.

Hergestellt wird diese Knolle aus Rohmilch der Kuh. Diese wird mit tierischem Lab und Joghurt versetzt. Folgend führen diese Produkte während 24 Stunden zur Dicklegung der Flüssigkeit. Die Zutaten scheiden sich. Als Nächstes wird die feste Masse mit fein gehacktem Knoblauch und Salz gewürzt und geknetet. Anschliessend werden aus der Masse die einzelnen Kugeln geformt. Jede Kugel erhält eine scharfe Hülle aus fein gemahlenem schwarzem Pfeffer. Diese Frischkäse-Knollen werden in ein Stoffsäckli verpackt und erhalten ein rotes Band mit dem Aufdruck „Belper Knolle“. In gut sortierten Käsegeschäften sehen Sie jedoch nebst dem roten Band auch noch ein goldiges Band mit demselben Schriftzug. In diesem Stoffsack versteckt sich der gereifte Hartkäse. Grundsätzlich ist es dasselbe Produkt, nur wurde der frische Käse während einiger Zeit gelagert und gehärtet, was zu einer ganz anderen Konsistenz führt.

Die Geschichte besagt, dass vor Jahren eine Belper Knolle im Käsekeller liegen geblieben und damit der Grundstein zum Hartkäse dieser Sorte entstanden ist. Wie auch immer, wenn Ihnen der Frischkäse mundet, dann wird Ihnen auch der Hartkäse passen.

Geschmacklich sind beide leicht säuerlich, schmecken nach Knoblauch und haben nebst der Pfefferschärfe im Mantel einen dezenten Kräutergeschmack. Die frischen sowie die harten Belper Knolle können Sie verwenden wie andere Käsesorten. Die frische Knolle eignet sich besonders gut, um in kleinen abgestochen Stücken über einen Salat zu geben, auf frisches oder getoastetes Brot zu geben, in eine Suppe zu legen oder als Dessertkäse.

Der Hartkäse wird ähnlich wie ein Trüffel mit Hilfe eines feinen Hobels oder einer feinen Raffel über Speisen gegeben. Einen besonders würzigen und feinen Geschmack gibt die harte Knolle über frische Pasta, zu einem Risotto, im Kartoffelstock oder über einem pochierten Ei. Nutzen Sie die Konsistenz und das Aroma aus, um Ihren Küchenkreationen einen besonderen Geschmack zu verleihen. Weiteres über diese tolle Knolle erfahren Sie hier oder bei Ihrem Käsehändler des Vertrauens.

Wir wünschen guten Appetit mit einer Prise Pfeffer und Knoblauch.

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Schmeckt Ihnen Käse und tauchen Sie…
Ob als Apéro, zum Plättli oder zum…
  •  
  • 1 von 27

Buchtipp

Ein neuer Kuchentrend rollt in unsere Küchen: Cakepops, zu deutsch "Kuchen-…
Autor: Müller, Sandra ISBN / EAN: 978-3-03780-472-8
0