Gesundheit

Bewegung von Schulkindern – was ist zu tun?

Weshalb Bewegung?

Lässige Bewegung macht allen Spass
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Mit Bewegung steigern Sie und Ihre Kinder Ihr Wohlbefinden und erhöhen die Leistungsfähigkeit. Kindern und Jugendlichen wird täglich mindestens eine Stunde körperliche Aktivität empfohlen. Dabei spielt es keine Rolle, wie sich Ihr Kind bewegt. Körperliche Aktivitäten können Sie ab etwa zehn Minuten am Stück zur täglichen Bewegungsbilanz dazu gezählt werden.

 

Wie können Sie die Bewegung Ihres Kindes im Alltag fördern?
Wichtig ist, dass Sie Ihrem Kind Möglichkeiten bieten, sich zu bewegen. Der Schulweg bietet eine gute Chance, die Bewegung in den Alltag einzubauen. Wie weit ist der Schulweg Ihres Kindes? Wäre es möglich diese Strecke statt mit dem Bus oder Auto mit dem Fahrrad oder zu Fuss zurückzulegen? Seien Sie dabei nicht zu zurückhaltend und vertrauen Sie auf die Fähigkeiten Ihres Kindes! Es wird Ihnen bestimmt sagen, wenn es zu weit ist. Gibt es ein Gspändli, das in der Nähe wohnt? Zu zweit macht der Weg doppelt Spass. Fragen Sie sich regelmässig, ob es nötig ist, das Auto oder die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen oder ob es aus Bequemlichkeit geschieht.

 

Bewegung in der Freizeit
Hat Ihr Kind ein sportliches Hobby? Falls nicht, fragen Sie Ihr Kind, was es sich als sportliche Freizeitaktivität vorstellen könnte. Dabei sind keine Grenzen gesetztHauptsache es ist Bewegung dabei. Wie wär es mit einem Schnuppertraining im örtlichen Turnverein? Der Turnverein hat den Vorteil, dass viele verschiedene Sportarten integriert werden. Einmal sind Spielsportarten auf dem Programm, ein anderes Mal wird an Geräten geturnt, Ausdauertraining ist dabei und auch ein Hauch Leichtathletik ist inklusive. Vielleicht möchte Ihr Kind verschiedene Sachen, ausprobieren und sich anschliessend entscheiden? Fussball, Schwimmen, Velofahren, Biken, Reiten, Gymnastik, Klettern, Karate oder Judo sind nur einige Beispiele für Sportarten, die an vielen Orten angeboten werden. Informieren Sie sich über die verschiedenen Vereine bei Ihrer Gemeinde.
Lassen Sie Ihr Kind mit Nachbars Kindern draussen spielen. Es gibt unzählige Spiele, bei denen sich Ihr Kind austoben kann. Wie wär‘s mit Verstecken-Spiel oder Fangis? Ihr Kind kennt bestimmt noch unzählige neuere Spiele. Vielleicht dürfen Sie sogar einmal mitspielen? Ältere Kinder beziehungsweise Jugendliche sind vielleicht eher für ein Fussballspiel, ein Basketball oder Volleyballmatch zu haben. Sprechen Sie Ihr Kind auf das Thema Bewegung an, finden Sie heraus, was ihm oder ihr gefällt.

 

Bewegung in der Familie
Als Familie können Sie Ihre Bewegung gemeinsam steigern. Machen Sie eine Wanderung in der Region. Wandern Sie zu einem Aussichtspunkt oder -turm, zu einer Burg, Waldhütte oder Feuerstelle. Wann haben Sie das letzte Mal zusammen gebrätelt? Ist das Thema Wandern bei Ihren Kindern „out“? Machen Sie stattdessen eine Radtour. Vielleicht bezwingen Sie sogar einen Berg? Die Abfahrt ist die grosse Belohnung. Sie können auch mit dem Rad viele Feuerstellen und Aussichtspunkte erreichen. Oder verbinden Sie die Radtour mit einem Ausflug an einen nahegelegenen See oder Fluss. Ein Ausflug in einen Seilpark ist eine weitere Idee, die für die ganze Familie eine Herausforderung und Erlebnis ist. Es gibt mittlerweile in vielen Regionen der Schweiz Seilparks mit jeweils unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden für Jung und Alt.

 

Was unternehmen, wenn es regnet?
Gehen Sie trotzdem raus! Mit einfacher Regenbekleidung, gutem Schuhwerk und vielleicht einem Hut sind Sie gut gerüstet. Nehmen Sie wahr, wie sich der Wald bei Regen und vielleicht sogar Nebel verändert – ein ganz anderes Erlebnis. Auch im Winter ist es gut möglich, sich draussen zu bewegen. Unternehmen Sie eine Winterwanderung – vielleicht sogar mit Schneeschuhen. Das ist immer ein besonderes Erlebnis. Auch Skifahren, Snowboarden oder Langlaufen sind gute Alternativen im Winter. Sobald Sie draussen in Bewegung sind, wird es auch schnell wärmer. Im Sommer bietet auch ein Freibad eine gute Gelegenheit für genügend Bewegung.

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

  •  
  • 1 von 153

Buchtipp

Bakterien und Viren können krank machen – recht viel mehr haben sie aber nicht…
Autor: Dr. Andrea Flemmer ISBN / EAN: ISBN 978-3-86731-187-8
0