Gesundheit

Blasenentzündung

Aua, das brennt und schmerzt!

Brennen und Schmerzen beim Wasserlassen
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Jede zweite Frau erleidet mindestens einmal in ihrem Leben eine Blasenentzündung. Bei einer Blasenentzündung – oder Harnwegsinfekt – ist die Schleimhaut, die die Harnwege bedeckt, entzündet. Die Harnwege bestehen aus den Nierenbecken, den Harnleitern, der Harnblase und der Harnröhre. Vermehren sich Bakterien in der Harnröhre oder in der Harnblase zu stark, reagiert die sensible Schleimhaut mit einer Entzündung. Folge ist ein schmerzhaftes Brennen beim Wasserlassen.

Frauen sind häufiger von Harnweginfekten betroffen, da sie eine kurze Harnröhre haben. Dadurch können Bakterien schneller in die Blase gelangen. Vor allen sexuell aktive Frauen sind vermehrt gefährdet.
Männer, bei denen der Harnabfluss durch eine vergrösserte Prostata gestört ist, sind ebenfalls eher gefährdet an einer Blasenentzündung zu erkranken.

Es gibt zwei Formen der Blasenentzündung:

  • Untere Harnwegsinfektion – betrifft die Harnröhre und die Blase
  • Obere Harnwegsinfektion – betrifft die Nierenbecken

Die Ursache einer Blasenentzündung ist meist eine Infektion mit Bakterien. Es gibt diverse Faktoren, die die Vermehrung dieser Bakterien fördern:

  • Weibliches Geschlecht
  • Schwangerschaft, Geburt
  • Prostatavergrösserung bei Männern
  • Verengung der Harnröhre
  • Harnsteine, die den Urinabfluss stören
  • Diabetes mellitus
  • Gicht
  • Falsche Hygiene (Das Wischen und Trocknen von After Richtung Scheide fördert das Eindringen von Darmbakterien)
  • Immunschwäche
  • Verschleppung durch Geschlechtsverkehr

Welche Beschwerden treten bei einer Harnwegsinfektion auf?
Die Symptome können unterschiedlich stark und unterschiedlich in ihrem Auftreten sein. Wichtig ist, Harnwegsinfekte ärztlich abklären zu lassen, damit sich die Entzündung nicht in die oberen Harnwege ausbreiten kann.

  • Schmerzen und Brennen beim Wasserlösen
  • Erschwerte Blasenentleerung
  • Ständiger Harndrang, ohne dass viel Urin gelassen werden kann
  • Dunkelfarbiger Urin, eventuell mit Blut vermischt
  • Schmerzen und Krämpfe im Unterleib
  • Fieber
  • Schüttelfrost
  • Schmerzen in den Rücken ausstrahlend
  • Abgeschlagenheit und schweres Krankheitsgefühl

Bei richtiger Therapie heilt ein Harnwegsinfekt schnell wieder ab. Wichtig ist, dass Sie die Therapie nicht zu früh abbrechen, da die Infektion sonst wieder ausbrechen kann.

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Regelmässiges Händewaschen ist für…
Das Smartphone ist immer und überall…
Schwedenmilch - was ganz besonders
  •  
  • 1 von 22

Buchtipp

Ausgerechnet der Darm! Das schwarze Schaf unter den Organen, das einem doch…
Autor: Giulia Enders ISBN / EAN: 3-550-08041-7
0