Gesundheit

Blasenentzündung – Hausmittel

Das unterstützt die Heilung.

Was tun bei Blasenentzündung
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Bei Harnwegsinfektionen sollten Sie bei Ihrem Hausarzt abklären lassen, ob es nötig ist, ein Antibiotika einzunehmen.

Es gibt daneben viele potente Hausmittel, die Sie während der Ausheilung unterstützen oder einer erneuten Blasenentzündung vorbeugen helfen.

Blasen- und Nierentees helfen, die Harnbildung anzuregen und wirken somit spülend. So werden Bakterien nicht abgetötet aber etwas ausgeschwemmt.

Die Heilung einer Harnwegsinfektion können Sie unterstützen durch:

  • Trinken Sie mindestens 2-3 Liter pro Tag, damit die Harnwege gut durch gespült werden – auch wenn es brennt beim Wasserlösen.
  • Pflanzliche Medikamente aus Bärentraubenblättern, Birkenblättern, Brennesselblättern, Moosbeeren (Cranberry) und Schachtelhalm wirken harntreibend und unterstützen so die Ausschwemmung von Bakterien. Achten Sie dass Sie allgemein genügend Flüssigkeit zu sich nehmen, mindestens 2-3 Liter pro Tag, damit die „Ausschwemmung“ funktioniert.
  • „Monurelle®“-Cranberry Tabletten enthalten die Cranberry-Sorte Vaccinium macrocarpon. Diese Beeren haben eine besonders wohltuende Wirkung auf die Harnwege. Der hohe Gehalt an Vitamin C übt zugleich eine antioxidative Wirkung aus.
  • Sidroga® Nieren und Blasentee wirkt desinfizierend bei einer Blasenentzündung.
  • Bio-Straht® Nieren-Blasen Tropfen enthalten Extrakte aus Bärentrauben und Löwenzahn. Löwenzahn wirkt harntreibend und Bärentrauben harnwegsdesinfizierend.
  • Demonatur® Blasen und Nieren Dragees wirken desinfizierend bei einer Blasenentzündung.
  • Omida® Nieren und Blasenchügeli wirken desinfizierend bei einer Blasenentzündung.
  • Nehmen Sie sich Zeit beim Wasserlösen und achten Sie sich darauf, dass die Blase vollständig entleert wird.
  • Gehen Sie nach Geschlechtsverkehr auf die Toilette, um allfällig eingedrungene Bakterien auszuschwemmen.
  • Kleiden Sie sich warm und der Witterung entsprechend
  • Verzichten Sie auf synthetische Wäsche. Sie erzeugen ein ungünstiges Klima und fördern dadurch das Wachstum von Bakterien und Pilzen
  • Legen Sie sich warme Kompressen oder Wärmeflaschen auf den Bauch.
  • Meerrettich wirkt reinigen und antibakteriell. Brühen Sie sich einen Sud: 3EL Meerrettich, etwas Zitronensaft und 5dl Wasser mischen und mehrere Stunden ziehen lassen. Anschliessend in kleineren Portionen über den Tag verteilt trinken.
  • Verzichten Sie auf Kaffee, schwarzen Tee, saure Fruchtsäfte oder Alkohol. Diese Getränke können zusätzlich die betroffenen Organe reizen.
  • Machen Sie Sitzbäder mit Teebaumöl oder Kamillenextrakt in lauwarmem Wasser.
  • Vitamin-C-Präparate säuern den Urin an. Dadurch wird den Bakterien ihr optimales Milieu genommen.

Vorbeugen ist besser als therapieren. Es gibt auch Einiges zur Vorbeugung:

  • Regelmässig auf die Toilette gehen. Wenn Sie es lange verklemmen, ist das Risiko grösser, dass sich Bakterien ausbreiten können.
  • Bauchbereich, Füsse und Hände warm halten. Kälte verschlechtert die Durchblutung der Blasenschleimhaut.
  • Verzichten Sie auf parfümierte Hygieneartikel zum Reinigen des Intimbereiches. Sie zerstören den natürlichen Säureschutzmantel der Schleimhaut.
  • Bevorzugen Sie Baumwollunterwäsche. Sie ist luftdurchlässig. Lufteinschränkung durch synthetische Wäsche kann Infektionen fördern.
  • Geniessen Sie täglich Cranberrysaft oder Preiselbeersaft. Diese liefern Inhaltsstoffe, die die Einnistung von Bakterien verhindern können.
  • Nasse Badebekleidung sollten Sie immer sofort ausziehen.
  • Stress vermeiden. Stress kann die Blasenwände verspannen, wodurch die Schleimproduktion verringert wird. Bakterien können sich so besser ansiedeln.
  • Achten Sie auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Dadurch werden Ihre Abwehrkräfte gestärkt.

Kennen Sie noch weiter Tipps und Tricks bei einer Blasenentzündung? Teilen Sie sie mit anderen Usern im Forum.

Kommentare

Bild des Benutzers Michael Fuhrer

Nieren- und Blasendragées -S-

Leider wurde das Produkt Nieren- und Blasendragées -S- der Hänseler AG im Artikel nicht erwähnt. Es ist das einzige Phyto-Arzneimittel auf dem CH-Markt mit drei Wirkstoffen. Die Extrakte der Bärentraubenblätter, Birkenblätter und Goldrutenkraut wirken entzündungshemmend, harnwegdesinfizierend und regt zusätzlich die Harnabsonderung an.

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Das Smartphone ist immer und überall…
Schwedenmilch - was ganz besonders
Tipps gegen schlechten Atem
  •  
  • 1 von 19

Buchtipp

Natürlich, sanft und wirksam weist dieser Ratgeber den ganzheitlichen Weg zu…
Autor: Dr. Andrea Flemmer ISBN / EAN: 3-89993-618-3
0