Ernährung

Brain-Food: Nachschub fürs Gehirn

Mit der richtigen Auswahl können Sie Ihre Denkleistung unterstützen.

Denken braucht auch Energie. Die richtige Nahrung hilft dem Hirn.
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Unser Gehirn verbrennt zirka 20 Prozent der Energie (Kalorien), die wir mit der Nahrung aufnehmen. Weil das Hirn kaum Energie speichern kann, ist es darauf angewiesen, ständig mit Traubenzucker (Glukose) versorgt zu werden. Am Tag verbrennt ein denkendes Hirn rund 120 g Kohlenhydrate in Form von Traubenzucker. Sonst ermattet es, die Leistung sinkt. Konsequenzen sind: Ermüdung, Gereiztheit, Unkonzentriertheit oder Nervosität.

Wie schaffen Sie Abhilfe?

  • Ein idealer Start gelingt Ihnen mit einem ausgewogenen Frühstück aus Vollkorn-Stärkeprodukten wie Vollkornbrot oder Getreideflocken und Milchprodukten wie Milch, Joghurt oder Frischkäse. So kommen die grauen Zellen bestens in Gang.
  • Mögen Sie oder Ihre Familie kein Frühstück, achten Sie auf ein Znüni. Früchte, Vollkorncrackers wie Darvida oder ein Brötchen. Kleine Zwischenmahlzeiten im Laufe des Tages halten Ihren Blutzucker stabil. Dazu eignen sich Früchte, Tutti Frutti, Nussmischungen oder wiederum Crackers.
  • Ebenso wichtig wie das Essen ist die Flüssigkeit. Es ist ratsam, 1 ½ bis 2 Liter verteilt über den Tag zu trinken. Bereits bei einem Flüssigkeitsverlust von nur zwei Prozent lässt unsere geistige Leistungsfähigkeit drastisch nach! Geeignet sind Wasser, Mineralwasser und verschiedene Teesorten. Das Trinken gibt Ihnen jeweils auch die Möglichkeit, eine kleine Pause einzuschalten.

Viel Erfolg beim Denken.

Kommentar hinzufügen

Facebook

Buchtipp

„Bio“ war lange Zeit fast ein Schimpfwort. Und diejenigen, die die Produkte…
Autor: Dr. Andrea Flemmer ISBN / EAN: 978-3-86910-325-9
0