Ernährung

Cellulite und Ernährung

Was soll Frau gegen Orangenhaut essen?

Dellenfrei und straff
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Tanja Mentha

Ihre Oberschenkel, Ihr Bauch oder auch Ihr Po weisen nicht mehr die Festigkeit auf, die Sie sich wünschen? Sie möchten Ihre Orangenhaut beseitigen? Richtige Ernährung kann dazu viel beitragen.

Cellullite ist ein typisch weibliches Problem. Mehr als 80% aller Frauen, unabhängig vom Alter, neigen dazu. Zurückzuführen ist Cellulite auf den niedrigigen Anteil an männlichen Sexualhormonen und den Bau der weiblichen Unterhaut: Diese besteht vor allem aus Fettzellen. Bei gesunder Haut unterstützt und formt elastisches Bindegewebe die Fettzellen, so dass sie eine feste glatte Schicht bilden. Cellulite tritt auf, wenn dieses elastische Bindegewebe nachgibt und zerfällt, was zur Folge hat, dass die Fettzellen Klumpen bilden. Je mehr Fett vorhanden, desto grösser die Klumpen. Cellulite beeinträchtigt die Zirkulation der Flüssigkeit zwischen den Zellen und die Ansammlung kleiner Mengen dieser Flüssigkeit trägt zum Erscheinungsbild der Orangenhaut bei.

Was kann Frau dagegen tun?
Übergewicht vergrössert die Fettpolster unter der Haut und damit auch das Erscheinungsbild der Cellulite. Wer die Unterhaut-Fettschicht dünn hält, sich ausgewogen ernährt und sportlich betätigt, kann zur Verhinderung von Cellulite beitragen. Von “Bitzdiäten” ist jedoch abzuraten, da sie oft arm an Protein und wichtigen Mikronährstoffen sind, die das Bindegewebe durch den raschen Gewichtsverlust zusätzlich strapazieren.

Was sollten Sie bei der Ernährung beachten?

  • Gesättigte Fette, besonders in Kombination mit kohlenhydrathaltigen Lebensmitteln (z.B. Kartoffel-Chips, Schokolade) reduzieren
  • Einfache Kohlenhydrate wie Zucker oder weißes Mehl vermeiden
  • Stattdessen bei Reis, Nudeln und Backwaren Vollkornprodukte nehmen
  • Ausreichend Proteine über magere Milchprodukte, Fisch, Soja, mageres Fleisch aufnehmen
  • Mit Kräutern statt mit Salz würzen, um Wassereinlagerungen zu vermindern
  • Mindestens 2 Liter pro Tag in Form von Wasser oder ungesüsstem Tee trinken
  • Mehrmals täglich frisches Obst oder Gemüse essen

Wichtige Nährstoffe im Kampf gegen Cellulite sind Vitamin C, Vitamin E, Zink, Kupfer, Kalium und Eiweisse. Sie alle halten das Bindegewebe stark und verbessern die Zirkulation von Blut und Flüssigkeit im Gewebe. Vitamin C erhöht übrigens die Fettverbrennungsrate und Kalium zusammen mit genügend Flüssigkeitszufuhr entschlackt den Körper.

Studien haben gezeigt, dass Cellulite vermehrt bei Frauen auftritt, deren Körper übersäuert ist. Cellulite liebt Fastfood, fettreiche Nahrung, Weißmehl, Alkohol und Süßigkeiten, diese Lebensmittel übersäuern das Gewebe und lassen die Dellen so richtig gedeihen. Basische Nahrungsmittel sorgen für ein basisches Klima. Also: viel Fisch, Obst, gedünstetes Gemüse und Vollkornbrote essen, ausreichend Wasser trinken und für genug Bewegung sorgen, auch dadurch wird das Gewebe entsäuert.

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Kalte Wintertage und stark beheizte…
Jeder kennt sie, die lästigen weissen…
Für schönes und gesundes Haar
  •  
  • 1 von 68

Buchtipp

Welche Vitamine und wie viel davon benötigt man? Wozu braucht man sie? Wie…
Autor: Dr. Andrea Flemmer ISBN / EAN: 978-3-7888-0831-0
0