Gesundheit

Darmgesundheit

Ein unterschätztes Organ

Darmgesundheit
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Unser Darm ist das grösste Immunorgan unseres Körpers und zählt gleich viele Nervenzellen wie unser Rückenmark. Wahnsinn – nicht wahr? Im nachfolgenden Text erfahren Sie mehr über das Wunderorgan Darm und wie Sie ihn gesund halten.

 

Aufbau und Funktion

Unser Darm umfasst Dünn- und Dickdarm und misst zwischen 4,7 und 6,4 Metern. Die Nahrungsbestandteile Eiweiss, Kohlenhydrate und Fett werden im Dünndarm durch Verdauungsenzyme zerlegt und anschliessend über die Darmwand in den Blutkreislauf aufgenommen. Nahrungsreste, welche nicht aufgenommen werden können, gelangen anschliessend in den Dickdarm. Dort wird dem Restbrei Wasser entzogen und schliesslich wird er im letzten Teil des Dickdarms als Kot ausgeschieden.

 

Darmflora

Im unteren Abschnitt des Dünndarms und vorwiegend im Dickdarm befinden sich gute Bakterien (Kolibakterien, Bifidus, Bacteroides), welche die Aktivität der Immunabwehr erhöhen. Durch die Besiedlung dieser Bakterien wird die Darm-Schleimhaut gesund gehalten, eine sogenannte gesunde Darmflora genannt.

Bestimmte Medikamente wie Antibiotika oder Erkrankungen im Magen-Darm-Trakt können diese Darmflora zerstören und es kommt zu Durchfall. Durch die Einnahme von Probiotika von aussen kann dem vorgebeugt oder eine aus dem Gleichgewicht geratene Darmflora stabilisiert werden. Dazu eignen sich neben Nahrungsergänzungsprodukten auch probiotische Joghurts.

 

Nahrungsfasern und Verstopfung

Nahrungsfasern kommen in pflanzlichen Nahrungsmitteln vor und können von unserem Körper nicht verdaut werden und gelangen in den Dickdarm. Nebst anderen gesundheitsfördernden Effekten sorgen sie für eine gute Sättigung, aktivieren die Darmtätigkeit und regulieren die Verdauung. Ausserdem enthalten Sie wertvolle Vitamine und Mineralstoffe. Pflanzliche Nahrungsmittel wie Rüebli, Kohlarten, Äpfel und Beeren, Hülsenfrüchte sowie Vollkorngetreideprodukte gehören zu den Top-Nahrungsfasern-Lieferanten.

Das Endresultat einer ausgewogenen Ernährung mit genügend Nahrungsfasern zeigt sich in einer guten Stuhlkonsistenz – weder zu hart noch zu flüssig. Eine hohe Nahrungsfaserzufuhr bei unzureichender Flüssigkeitsaufnahme kann hingegen zu Verstopfung führen.

 

Ausgewogene Ernährung

Ein gesunder Lebensstil in Form einer ausgewogenen Ernährung, Bewegung und Entspannung ist das A und O für eine gute Darmgesundheit. Die Schweizer Lebensmittelpyramide liefert Ihnen sämtliche Informationen rund um das Thema Ernährung.

 

Wir wünschen Ihnen gute Gesundheit!

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

In der kalten Jahreszeit ist unser…
Die Alternative zu Kuhmilch
Dank der Partnerschaft zwischen…
  •  
  • 1 von 52

Buchtipp

Im Buch «Neustart für die Nieren» von Dr. Andrea Flemmer erhalten Sie wertvolle…
Autor: Dr. Andrea Flemmer ISBN / EAN: 978-3-7423-1270-9
0