Essen & Kochen

Das Kürbiskernöl

Leckeres aus den Kernen des Kürbis

Rassiges Öl mit viel Geschmack
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Das Kürbiskernöl wird aus dem Ölkürbis, beziehungsweise aus dessen Kernen gewonnen. Dieser Ölkürbis ist vor allem in Österreich und in der Schweiz bekannt. Er ist rundlich in der Form, sowie an der oberen und unteren Kante leicht abgeflacht. Der Ölkürbis hat einen Durchmesser von zirka 25 cm und kann bis zu 8kg schwer werden. Das Fruchtfleisch in der Mitte des Kürbisses ist mit zirka 300 Kernen besetzt, aus welchen dann das Öl gewonnen wird. Der Ölkürbis wächst besonders gut in Mais-, Wein- oder Obstbaugebieten. Aufgrund dieser Anforderungen gibt es im Schweizer Mittelland immer mehr Bauern, die den Ölkürbis mit Erfolg anbauen und vermarkten.

Geerntet wird der Ölkürbis im Oktober. Vor einiger Zeit haben die Bauern die Kürbiskerne direkt auf dem Feld von Hand entnommen. Heutzutage werden dafür meistens Maschinen eingesetzt. Nachdem die Kerne entnommen sind, wird das Fruchtfleisch des Kürbisses als natürliches Düngungsmittel auf dem Feld verteilt.

In der Ölmühle angekommen, werden die Kürbiskerne gewaschen und getrocknet. Danach werden sie zu einer Paste gemahlen, diese wird mit Salz und Wasser geknetet und angeröstet. Durch diesen Vorgang erhält das Kürbiskernöl seinen typischen Geschmack. Die entstandene Masse wird danach auf Matten ausgestrichen und gepresst. Nach dem Pressen braucht das dunkelgrüne, dickflüssige Öl eine Ruhepause von sieben Tagen. Dadurch können sich die grösseren Partikel am Boden ablagern und das fertige Öl in die Flaschen gegossen werden.

Für einen Liter Kürbiskernöl werden 2.5 kg getrocknete Kernen benötigt. Für eine solche Anzahl an Kernen braucht es zirka 30 Kürbisse. Dieser grosse Materialaufwand und die aufwändige Herstellung von der Ernte bis zum Öl machen den eher hohen Preis des Kürbiskernöls verständlich. Ein Liter Kürbiskernöl kostet zwischen 60 und 70 Franken.

Der Eigengeschmack des Öls hat eine spezielle Note. Damit Sie das Kürbiskernöl in verschiedene Kombination ausprobieren können, stellen wir Ihnen drei Rezepte vor.

 

Formaggininostrani mit Kürbiskernöl (Rezept für 4 Personen)
Beträufeln Sie 4 Stück runden Ziegenfrischkäse (Formaggininostrani), à jeweils 60g, mit wenig Weisswein, Essig und 2 EL Olivenöl, sowie 2 EL Kürbiskernöl. Geben Sie vor dem Servieren geröstete Kürbiskerne darauf.

  • Tipp: Schmeckt hervorragend zu einem bunten Blattsalat.

 

Kürbiskernöl-Vinaigrette
Mischen 50ml Bouillon mit 2 EL Apfelessig und 4 EL Kürbiskernöl. Geben Sie fein geschnittenen Rucola (1 Handvoll) und 70g fein gehackte Zwiebeln dazu.Durchmischen Sie das Ganze.

  • Tipp: Passt perfekt zu Spargeln oder einem lauwarmen Gemüsesalat.

 

Kürbiskern-Pesto
Nehmen Sie 60g geröstete Kürbiskernen und mixen Sie diese mit 5 EL Kürbiskernöl, 3 TL geriebenem Parmesan, einem Bund Basilikum und einer Knoblauchzehe. Würzen Sie den Pesto mit Pfeffer und Salz.

  • Tipp: Wenn Sie den dominanten Geschmack des Kürbiskernöls nicht mögen, können sie 2EL Kürbiskernöl durch Olivenöl ersetzten. Die klassische Variante zu Spaghetti schmeckt sehr lecker.

 

Geben Sie Ihren Gerichten neuen Schwung und probieren Sie das eine oder andere Rezept aus.

Wir wünsche Ihnen gutes Gelingen und guten Appetit.

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Sie möchten etwas wohltuend Warmes…
Es ist wieder Kürbissaison! Hier…
  •  
  • 1 von 30

Buchtipp

Mit 40 fühlt sich noch keiner wirklich alt. Und doch: Die Prozesse im Körper…
Autor: Dr. Andrea Flemmer ISBN / EAN: 978-3-89993-523-3
0