Der Boom der Eiweiss-Milchprodukte

Ein kleiner Leitfaden

Das Angebot beschränkt sich längst nicht mehr nur auf Schoko-Drinks
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Nachdem sich Fachleute jahrelang über die richtige Fettzufuhr unterhalten haben und noch über die empfohlene Kohlenhydratmenge streiten, heizen nun die Eiweisse die Ernährungsdiskussionen an. Momentan jagt ein neues Proteinprodukt das andere. Vor allem Milchprodukte, die einen hohen Eiweissgehalt aufweisen können, sind hoch im Kurs. Was versprechen wir uns davon?

 

Funktion der Eiweisse

 

Laut DACH Referenzwerten sollte ein Erwachsener täglich 0.8 g Eiweiss pro Kilogramm Körpergewicht zu sich nehmen. Je nach Alter und Aktivität wird dieser Referenzwert angepasst. Primär sind Eiweisse für den Musekelaufbau und -erhalt unverzichtbar. Doch sie haben in unserem Körper auch andere wichtige Aufgaben. Proteine unterstützen zum Beispiel als Bausteine von Antikörper unser Immunsystem und bekämpfen Krankheiten. Ausserdem machen eiweisshaltige Mahlzeiten schön satt und beugen so Heisshungerattacken vor.

 

Deswegen macht es auch Sinn, dass nicht nur Anbieter von Sportlernahrung Produkte mit einem hohen Eiweissgehalt anbieten. Auch die Detailhändler haben das Potential erkannt und sind auf den Protein-Zug aufgesprungen. Vor allem Proteinreiche Drinks und Joghurts scheinen die Konsumenten zu überzeugen. Von diesen Produkten enthalten pro Portion praktisch alle mindestens 15g Eiweiss, was dem Gehalt von zwei Eiern oder 70g Rindfleisch entspricht. Einige Produkte schaffen es sogar auf 30g pro Portion. Noch mehr Eiweiss auf einmal einzunehmen, macht wenig Sinn, da der Körper eine hohe Menge aufs Mal nicht verwerten kann und den Überschuss wieder ausscheiden würde. Zudem belastet ein Zuviel an Eiweiss unnötig die Nieren. Die 30g Grenze pro Mal zu überschreiten ist also nicht empfehlenswert.

 

Was unterscheidet die einzelnen Produkte?

 

Selbst wenn wir nur die erwähnten Milchprodukte Joghurts und Drinks etwas genauer unter die Lupe nehmen, bleibt das Angebot sehr gross. Um Ihnen die Auswahl zu erleichtern, grenzen wir die Produkte mittels drei Unterscheidungsmerkmalen ein.

 

Konsistenz

 

Es gibt inzwischen Produkte als Milch-ähnliche Getränke, etwas dickflüssigere Smoothies, schmackhafte Joghurts, leckeren Puddings bis hin zum stichfesteren Quark. Sie entscheiden selbst, welche Konsistenz Ihnen besser mundet. So haben Sie die Auswahl schon fast halbiert!

 

Zucker oder Süssstoff?

 

Achten Sie beim Kauf auf die Zutatenliste. Enthält das Produkt zugesetzten Zucker? Sind stattdessen Süssungsmittel enthalten? Je nach Vorliebe können Sie auch hier einige Produkte bereits ausschliessen. Wenn Sie es nicht süss mögen, lohnt es sich, der «nature» Variante den Vortritt zu lassen.

 

Geschmack

 

Bleiben wir bei den persönlichen Präferenzen und lassen Sie sich von den verschiedenen Geschmacksrichtungen verführen. Die üblichen Klassiker wie «Vanille», «Schokolade», «Himbeere» & Co. sind natürlich vertreten. Aber auch exotischere Versionen wie «Lemon Cheesecake», «Mango-Passionsfrucht» oder «Pina colada» stehen zur Wahl. Probieren Sie sich durch die nun eingegrenztere Auswahl durch, bevor Sie sich für Ihren Favoriten entscheiden. Wir wünschen Ihnen dabei «en Guete».

Kommentar hinzufügen

You must have Javascript enabled to use this form.

Facebook

Verwandte Artikel

Alles in Butter?
Mit welchen Lebensmitteln Hülsenfrüchte…
  •  
  • 1 von 24

Buchtipp

Mit ganz normalen – und auch ganz besonderen Gerichten – erfährt der Leser, wie…
Autor: Dr. Andrea Flemmer ISBN / EAN: 978-3-7888-0894-5
0