Gesundheit

Der Keuchhusten

Anpassung der Impf-Empfehlungen

Gefahr - vorallem für Säuglinge und Kleinkinder
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Im letzten Jahr sind in der Schweiz die Fälle von Keuchhustenerkrankungen auf 7400 Fälle angestiegen. Diese Zahl bedeutet fast eine Verdoppelung der Erkrankungen im Vergleich zu 2011. Besonders betroffen waren Kinder und Jugendliche.
Um diese sehr ansteckende Krankheit einzudämmen, haben das Bundesamt für Gesundheit (BAG) und die Eidgenössische Kommission für Impffragen (EKIF) die Impfempfehlungen bei Keuchhusten angepasst.

 

Was ist Keuchhusten?
Der Keuchhusten ist eine Infektionskrankheit der Atemwege. Er wird durch ein Bakterium (Bordetella pertussis) ausgelöst. Diese Bakterien produzieren ein Gift, das Hustenanfälle auslöst. Die Bakterien haften an den Schleimhäuten der Atemwege an und vermehren sich. Die Ansteckung erfolgt durch die Tröpfcheninfektion übers Sprechen, Husten und Niesen.

 

Der Krankheitsverlauf
In den ersten ein bis drei Wochen zeigen die Betroffenen grippeähnliche Symptome mit unauffälligem Husten. Bereits jetzt besteht schon eine Ansteckungsgefahr. Ein bis zwei Wochen später tritt der typische, abgehackte Husten mit herausgestreckter Zunge auf, der bis zu sechs Wochen anhalten kann. Bei den Hustenanfällen wird ein zäher Schleim ausgeworfen. Oft müssen sich die Betroffenen sogar übergeben. Das Einatmen hört sich wie ein Keuchen oder Juchzen an. Solche erschöpfenden Hustenanfälle können bis zu 50mal pro Stunde auftreten.

Durch Atmungsaussetzer und Verbreitung der Krankheit werden bei Säuglingen und Kleinkindern oft Komplikationen wie Lungenentzündungen, Krampfanfälle und Schädigungen des Gehirns befürchtet. Die Genesung dauert oft Wochen bis Monate. Keuchhusten kann eine mögliche Ursache für späteres Asthma sein.

 

Bisherige Impf-Empfehlugen (gelten nach wie vor)

  • Je eine Impfdosis im Alter von 2, 4 und 6 Monaten.
  • Eine Impfdosis zwischen 15 und 24 Monaten
  • Eine Impfdosis zwischen 4 und 7 Jahren
  • Seit 2012: eine Auffrisch-Impfung zwischen 25 und 29 Jahren
  • Auffrischimpfung für alle, die mit Säuglingen unter 6 Monaten Kontakt haben
  • Auffrischimpfung für alle, deren letzte Impfung 10 Jahre zurückliegt.

Zusätzliche Empfehlungen ab 2013

  • Schwangere, deren letzte Keuchhusten-Impfung mehr als 5 Jahre her ist.
  • Säuglingen, die vor dem Alter von 5 Monaten in eine Betreuungseinrichtung wie Krippe oder Spielgruppe besuchen, wird ein beschleunigtes Impfschema empfohlen. Geimpft wird im Alter von 2, 3 und 4 Monaten.

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Gerade in der kälteren Jahreszeit…
Lästige Beschwerden wie ständiger…
  •  
  • 1 von 29

Buchtipp

Immer mehr Ärzte und Patienten sehen, dass bessere Fortschritte in der…
Autor: Dr. Andrea Flemmer ISBN / EAN: 978-3-89993-632-2
0