Matters unterwegs

Der Musterschüler - Ford Galaxy 2.0 EcoBoost

Der Ford Galaxy verinnerlicht alles, was ein Familienwagen überhaupt verinnerlichen kann. Bis auf wenige Kritikpunkte hat er Familie Matter locker in die Tasche gesteckt.

Eine Wucht auf Rädern: Der Ford Galaxy
Kategorie:
Autor:
Beat Matter

 

Beats Männermeinung:

Im Ford Galaxy war eine dritte Sitzreihe verbaut. Standardmässig. Und gemäss der Animation auf der Ford-Website hätte sich diese dritte Sitzreihe, die zweite übrigens auch, topfeben versenken lassen sollen. Allein ich kapierte nicht, wie das funktioniert. Okay, ich bin ein ganz typischer Vertreter der männlichen Niemals-Bedienungsanleitungen-Leser. Doch ich hätte erwartet, dass sich diese Sitze mit der technischen Versiertheit und der Kreativität, die ich mir attestiere, irgendwie hätten versenken lassen müssen. Es ging nicht. Wir fuhren während der ganzen Testphase mit den beiden nicht versenkten Sitzen im Kofferraum umher, die vom Kofferraum nicht mehr viel übrig liessen. Lassen wir es also dabei bewenden: Die Sitze müssten versenkt werden können.

Weiter verfügte der Galaxy in der Mitte des Himmels (Dachinnenseite) über eine grosse Anzahl an herabklappbaren Stauflächen. Eigentlich sehr praktisch. Doch diese Stauflächen führten dazu, dass durch das Panoramadach, das eigentlich vorhanden gewesen wäre, nie wirklich Panorama-Feeling aufkam.

 

"Unterwegs im Galaxy sind Fahrgeräusche nur ein Flüstern, selbst wenn man dem verkappten Sportler die Sporen gibt."

 

Und weiter ist der Galaxy, vor allem, wenn man sich beim optionalen Zubehör nicht ganz anspruchslos zeigt, kein Schnäppchen. Das sind meine Kritikpunkte zum Ford Galaxy, den wir in der 2.0 Liter EcoBoost-Version mit 203 PS testen durften. Mehr gibt es nicht zu mäkeln, denn der Wagen ist eine Wucht.

Der klassische und dennoch sehr ansprechend gestaltete Van ist der Ford Familienwagen, wie er im Buche steht. Janick entlockte er aufgrund der erhöhten Sitzposition freudige Ausrufe über seine Aussicht. Und auch mein Göttibueb, Pascal, meinte, das sei aber ein schönes Auto. Der Galaxy bietet (Sitzthematik von oben ausgeklammert) Platz ohne Ende, Stauflächen ohne Ende und Fahrspass ohne Ende.

Unterwegs im Galaxy sind Fahrgeräusche nur ein Flüstern, selbst wenn man dem verkappten Sportler die Sporen gibt. Und der Wagen reagierte auf Sporen. Der aufgeladene Zweiliter erwies sich als wahres Feuerwerk. Gepaart mit einem optimal abgestimmten Fahrwerk und einem sauber arbeitenden Automatikgetriebe kam eine Agilität zustande, die man dem durchaus grossen Auto niemals zugetraut hätte.

Wer einen Wagen sucht, der eine mittelgrosse Familie mitsamt Gepäck ohne zu husten zu schlucken vermag und dazu noch über das nötige Kleingeld verfügt (unser Testwagen kostete mitsamt Optionen immerhin gut 70‘000 Franken), wird um eine Testfahrt mit dem Galaxy nicht herum kommen. Und diese wird sich lohnen.

 

 

Esthers Frauenmeinung:

Der Ford Galaxy ist super. Der Ford Galaxy ist ein richtiges Familienauto ohne wenn und aber und kommt den Vorstellungen meines Traumautos sehr nahe. Mir persönlich gefällt auch die Van-Form, wenn der Wagen die Funktion eines Familienautos einnehmen soll. Für mich alleine, oder als Zweitauto, würde ich hingegen eine andere Form wählen. Auch die Farbe (Parkside) mit der optional erhältlichen Metallic-Lackierung unseres Testwagens fand ich attraktiv.

Doch ich ärgerte mich wie Beat mehrmals über die hinteren beiden Sitze, welche sich nicht auf die Schnelle versenken liessen und dadurch die ganze Testdauer hinweg im Wege standen. Der Kofferraum war somit verständlicherweise so klein, dass sich auch verhältnismässig kleine Taschen nicht darin verstauen liessen. Noch mehr ärgerte ich mich nach den Grosseinkäufen, wenn die Ware wieder aus den Säcken purzelten, da die Taschen nur uneben auf den nicht versenkten Sitze platziert werden konnten. Doch dies war aus meiner Sicht der einzige Schatten über dem Ford Galaxy.

 

"Der Ford Galaxy ist ein richtiges Familienauto ohne wenn und aber und kommt den Vorstellungen meines Traumautos sehr nahe."

 

Für die kleinen Gäste gab es einige nette Extras, welche ich sehr schätzte und welche die Fahrten einfacher machten. Auf den an der Rücklehnen der Vordersitze befestigte Klapptische konnte Janick jeweils bequem sein Papa Moll Buch platzieren oder ein anderes Spielzeug, welches unbedingt mit ins Auto musste. Auch der integrierte Sonnenschutz hinten war wirklich top! Von mir aus müsste dies in der Grundausstattung jedes Familienwagens vorhanden sein. Mit nur einem Griff konnten die Sonnenstoren betätigt werden.

Obwohl wir „nur“ eine vierköpfige Familie sind, schätzte ich den 7-Plätzer. So war es problemlos möglich, auch die Grosseltern mitzunehmen, welche kein eigenes Auto besitzen. Oder wenn die Kinder, könnten sie deren Freunde auf Ausflüge mitnehmen. Und Familien mit drei oder mehr Kinder, brauchen schnell all die sieben Sitze auch im Alltag.

Erwähnenswert ist auch die geniale Soundanlage, welche zur Grundausstattung gehört. Besonders bei Fahrten ohne Kinder genoss ich es, so richtig laut und trotzdem in guter Qualität Musik zu hören. Der Ford Galaxy verwöhnt den Fahrer auch sonst mit einigen Extras: Schlüsselfreie Ent- und Verriegelung des Wagens durch das sogenannte Ford Key Free System, Rückfahrkamera oder elektrisch verstellbarer Fahrersitz oder elektrische Kindersicherung für die hinteren Türen, um nur ein paar zu nennen.

Mit dem Ford Galaxy wurde eine Zielgruppe exzellent fokussiert: Familien. Denn dieses Modell lässt keine Wünsche offen, weder für die grossen noch die kleinen Passagiere.

 

Detaillierte Informationen zum Ford Galaxy erhalten Sie hier.

 

Kommentar hinzufügen

Facebook