Matters unterwegs

Der Stürmische - Volvo XC60 DRIVe

Der XC60 ist wohl der edelste Vertreter der Volvo Crossover-Serie. Ob der Schönling auf für den Familienalltag taugt, testet Familie Matter.

Passend: Der XC60 am Hafen.
Kategorie:
Autor:
Beat Matter

 

Beats Männermeinung:

Endlich mal einer dieser hochbeinigen Volvos. Mit dem XC60 konnten wir bereits den zweiten Volvo-Vertreter der Crossover-Serie kennen lernen. Im Gegensatz zum modifizierten Kombi XC70 (Testbericht folgt) verfügt der XC60 über ein völlig eigenständiges Design. Und zwar über ein sehr gefälliges. Der XC60 – wir konnten die Version DRIVe mit optimiertem, sparsamerem Dieselmotor testen – ist ein edel gestalteter «Klein»-SUV. Man kann sich prima vorstellen, mit dem Wagen über ein kleines Holzbrücklein hinunter zum Yachthafen zu fahren, ihn dort zu parkieren und auf ein zurückhaltendes aber elegantes Holzschiff zu wechseln. Genau in diese Szenerie würde der XC60 passen.

Der Fahreindruck war sehr positiv. Auf Anhieb bestach der XC60 mit einer fulminanten Wendigkeit. Die butterweiche Kupplung gedrückt, den Schalthebel des 6-Gang-Getriebes in die richtige Kulisse gedrückt und schon sauste der Volvo davon, als wäre er ein Reh und hinter ihm her ein… Mensch?

 

"Man bekam den Eindruck, als würde in diesem eleganten Gewand ein Pubertierender stecken, dessen Temperament man als Fahrer stets zu zügeln hat."

 

Obwohl die DRIVe-Version gut einen Liter weniger Diesel trinkt, als die Version D3, liess es unser Testwagen nie aus, seine Potenz zu beweisen. Den XC60 juckte es stets. Man bekam den Eindruck, als würde in diesem eleganten Gewand (die Heckleuchten im Dunkeln – ein Wahnsinn) ein Pubertierender stecken, dessen Temperament man als Fahrer stets zu zügeln hat. Im Gegensatz zu den Zankereien mit Pubertierenden machte das aber grossen Spass.

Dass unser Testwagen immer auch ein klein wenig widerspenstig war, liegt daran, dass er in Tat und Wahrheit keine Offroad-Maschine ist. Denn der Wagen verfügte über keinen Allradantrieb. Volvo ist somit ehrlich genug und konzipiert einen halt doch im Trend liegenden Wagen, der allerdings nicht über teuren und technischen Schnickschnack für die Offroad-Piste verfügt, die sowieso nie jemand besucht. Konkret sind bei gewissen XC60-Modellen nur die Vorderräder angetrieben. Gepaart mit enormer Diesel-Kraft heisst das: Es reisst ganz ordentlich an den Vorderrädern. Und somit auch am Lenkrad. Sind die Räder leicht eingeschlagen und beschleunigt man – muss das Lenkrad schon reichlich festgehalten werden, damit es einen nicht aus der Kurve trägt. Wem das nicht passt, stehen XC60-Modelle mit Allradantrieb zur Verfügung.

Insgesamt verfügt der Wagen über alle Attribute, die einen Volvo ausmachen: Er ist zurückhaltend schön gezeichnet, strahlt eine ruhige Dynamik aus, verfügt über genügend Platz und eine elegante Ausstattung sowie über schier unbegrenzte Sicherheitstechnik. Und weil im XC60 all diese Attribute zu einem wunderbaren Ganzen verarbeitet waren, mochte ich den Wagen sehr. 

 

 

Esthers Frauenmeinung:

Das Volvo Crossover-Modell XC60 DRIVe kam modern und dynamisch daher. Die sportliche dynamische Form gefiel mir auf Anhieb. Auch innen konnte sich der XC60 sehen lassen und das sportliche und trotzdem luxuriöse Design überzeugte mich. Es fehlte es an nichts. Der Wagen war unter anderem mit Bordcomputer, Klimaautomatik mit getrennter Temperaturregelung für Fahrer und Beifahrer, Mitttelarmlehne mit Getränkehalter und RTI Navigationssystem mit Sprachsteuerung ausgestattet.

Nach unserem Test mit dem XC70 (Bericht folgt) schien mir der XC60 Drive bei meiner ersten Fahrt sehr viel unruhiger vorwärts zu kommen. Doch schon bald schätze ich es, wie beweglich und wendig sich der Wagen fahren liess. Die Kuppelung des manuellen Sechs-Gang Schaltgetriebes war eher weich. Auch hier brauchte ich einen Moment, um das Feingefühl dafür zu entwickeln. Der Sitz war richtig bequem, leicht erhöht, was eine gute Sicht auf die Strasse ermöglichte. Der Motor hatte richtig Kraft und beschleunigte den Wagen fulminant.

 

"Was mir beim XC60 Drive besonders gefiel war diese elegante Schlichtheit."

 

Im Alltag bietet der Kofferraum des XC60 grosszügigen Platz für Kinderwagen, Taschen oder Grosseinkäufe. Ich musste mir nie Mühe geben, richtig zu Stapeln, denn alles konnte problemlos verstaut werden. Das Auto könnte auch richtig grossse Gegenstände transportieren, denn die Rücksitzlehne kann ganz nach vorn umgeklappt werden. Jeder der drei Sitze lässt sich aber mit einem Handgriff auch einzeln umklappen.

Was mir beim XC60 Drive besonders gefiel war diese elegante Schlichtheit. Kein unnötiger Schnickschnack war vorhanden. Vielmehr eine geschmackvolle Auswahl welche jedoch keine Wünsche offen liess.

Beat und Esther Matter

Mitarbeit: Janick und Lionel

 

Technische Angaben, weiterführende Informationen sowie Preisangaben sind hier zu finden.

 

Kommentar hinzufügen

Facebook