Gesundheit

Die Chakren –Teil 1

Definition und Wirkung auf unseren Körper und Geist

Sieben körpereigene Gesundheitszentren
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Als Chakren werden Körperregionen oder Hauptenergiezentren bezeichnet, denen universelle Qualitäten zugeordnet werden. Sie liegen alle entlang der Wirbelsäule und werden durch einen angenommen Energiekanal verbunden. Durch diesen Kanal fliesst die Energie und versorgt die Chakren um sie im Gleichgewicht zu balancieren. Ihre Lage entspricht meist einer bestimmten hormonbildenden Drüse.

In der Chakrenlehre wird angenommen, dass unser Verhalten durch die Chakren beeinflusst und geprägt wird. Die unteren drei Chakren stehen für die Grundbedürfnisse und Emotionen und verbinden uns mit der Mutter Erde, die oberen drei für geistige und spirituelle Fähigkeiten des Menschen, sie verbinden uns mit dem himmlischen Vater. Das mittlere Chakra Nr. 4 oder Herzchakra, ist eine Verbindung zwischen Himmel und Erde.
Die Chakren sollten offen sein, damit unsere Energie fliessen kann und wir im Geist stark sind und in den Emotionen und im Körper gesund bleiben.

 

Es werden sieben Hauptchakren unterschieden
Jede dieser Chakren hat eine zugeordnete Farbe und steht mit bestimmten Organen und Körperbereichen in Verbindung.

Die Namen entspringen dem Sanskrit. Durch verschiedene Übersetzungen sind pro Chakra auch mehrere Namen gängig.

 

Wurzelchakra (1. Chakra, Basiszentrum, Basischakra)

  • Farbe: rot
  • befindet sich zwischen Anus und Genitalien.
  • steht für Überleben, Instinkte, Urvertrauen, Stabilität, Durchsetzungsfähigkeit.
  • Körper: Beckenboden, Enddarm, Knochen, Beine, Füsse, Zähne, Nägel, Blutbildung, Verdauung, Ischias, Nebennierenrinde.
  • Ist es geschlossen: wenig Lebensenergie / Lebensfreude, Existenzangst, Misstrauen, Phobien, Darmerkrankungen, Kreuzschmerzen, Knochenerkrankungen, Blutarmut, Verstopfung, Durchfall.
  • Was Sie tun können: Sport, frische Lust, Fussmassagen, Gartenarbeit, Sonnenuntergang geniessen, rote Kleidung tragen.

 

Sakralchaktra (2. Chakra, Sexualzentrum, Sexualchakra)

  • Farbe: orange
  • befindet sich eine Handbreit unter dem Bauchnabel.
  • steht für Sexualität, Gefühle, Kreativität, Begeisterungsfähigkeit, Erotik.
  • Körper: Beckenraum, Geschlechts- und Unterleibsorgane, Gebärmutter, Nieren, Harnblase, Prostata, Entgiftung, Hüftgelenke, Lendenwirbelsäule, Immunsystem.
  • Ist es geschlossen: Leben kann nicht genossen werden, Eifersucht, Motivationslosigkeit, Schuldgefühle, Stimmungsschwankungen, Menstruationsbeschwerden, Hüftschmerzen, Sexualprobleme.
  • Was Sie tun können: suchen Sie Kontakt zu Wasser, Spaziergänge am See, Schwimmen, Baden, orangene Kleidung, Tanzen, Tantra, Genuss von gutem Essen.

 

Solarplexuschaktra (3. Chakra, Nabelzentrum, Magenchakra)

  • Farbe: gelb
  • liegt direkt unter dem Sonnengelecht, in Höhe des Magens.
  • steht für Wille, Macht, Persönlichkeit, Weisheit, Verarbeitung von Erlebtem und Gefühlen.
  • Körper: Magen, Dünndarm, Leber, Milz, Gallenblase, Verdauung, Bauchspeicheldrüse, vegetatives Nervensystem.
  • Ist es geschlossen: Gefühlskälte, wenig Lebensenergie, Gleichgültigkeit, Unsicherheit, übertriebener Ehrgeiz, Wut, blockierte Gefühle, Sodbrennen, Verdauungsprobleme, Schmerzen in Hüfte und Lende
  • Was Sie tun können: tiefe Bauchatmung, kurze Sonnenbäder, gelbe Kleidung, gelbe Blumen aufstellen, Kerzen anzünden, gefühlvolle Musik hören

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Ausflugsziel für die ganze Familie
Lernen, spielen, Neues entdecken – ein…
Selbstgemachte Fensterbilder
  •  
  • 1 von 25

Buchtipp

Schlecht gelaunt, reizbar und müde. Heißhunger, geschwollene Beine, Ziehen in…
Autor: Dr. Andrea Flammer ISBN / EAN: 978-3-89993-629-2
0