Gesundheit

Die E-Zigarette

Gesünder oder eben doch nicht?

Gibt es eine gesunde Art zu rauchen?
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Viele Raucher sehen in der E-Zigarette eine geeignete Alternative um „gesünder“ zu rauchen oder als Möglichkeit für einen Rauchstopp. Ob durch die elektrischen Zigaretten mehr Rauchstopps erfolgen, ist wissenschaftlich nicht belegt.

Seit 2005 sind E-Zigaretten in der Schweiz erwerbbar. Es gibt sie in den verschiedensten Designs, Farben, Grössen und Formen. Typischerweise setzt sie sich aus fünf verschiedenen Stücken zusammen:

  • Dem Mundstück
  • Der Kartusche Hier befindet sich die Flüssigkeit, das Liquid, das beim Ziehen an der E-Zigarette vernebelt und inhaliert wird. Die Liquids gibt es mit und ohne Nikotin.
  • Dem elektrischer Verdampfer
  • Der wiederaufladbaren Batterie
  • Dem Kontrolllicht

 

E-Zigaretten werden im Lebensmittelgesetz als Gebrauchsgegenstände behandelt. Solche ohne Nikotin können frei verkauft werden. Der Handel mit nikotinhaltigen E-Zigaretten ist verboten.
Durch die Einteilung ins Lebensmittelgesetz, gibt es für Passivraucher keinen gesetzlichen Schutz. Hier können aber die Kantone entsprechende Verbote erlassen. Liegen keine Regelungen vor können Inhaber von öffentlich zugänglichen Räumen, zum Beispiel Restaurants, eine eigene Hausordnung darüber bestimmen.

Nach dem heutigen Wissensstand sind E-Zigaretten viel weniger schädlich als Tabakzigaretten. Dennoch rät das Bundesamt für Gesundheit (BAG) zur Vorsicht. Langfristige Erfahrungen und Nebenwirkungen sind noch unbekannt. Zudem sind teils Liquids mit Stoffen versetzt, die ebenfalls krebserregende Substanzen enthalten.

Konsum von nikotinhaltigen E-Zigaretten ist gleichzusetzen mit Tabakzigaretten. Sie führen ebenso zu Nikotinabhängigkeit und damit verbunden zu einer Verengung der peripheren Blutgefässe. Daneben besteht die Gefahr, dass beim unsachgemässen Nachfüllen der Kartusche mit nikotinhaltigen Liquids, Vergiftungen auftreten können.

E-Zigaretten geben wie Tabakzigaretten Nikotin oder allenfalls krebserregende Stoffe (Aldehyde) an die Umgebung ab. Somit gilt auch das Passivrauchen der elektronischen Zigaretten als ungesund.

Hier lohnt sich die Überlegung, wenn schon weg von den Glimmstengeln, dann am besten ganz.  

Facebook

Verwandte Artikel

Lautes Schnarchen stört den Partner und…
Sie möchten schon lange mit dem Rauchen…
Das Risiko an Alzheimer zu erkranken,…
  •  
  • 1 von 7

Buchtipp

Welche Heilkräuter helfen besonders gut? Kann man vorbeugen? Ist das mit der…
Autor: Dr. Andrea Flemmer ISBN / EAN: 978-3-89539-923-7
0