Versicherung

Die Familie richtig absichern: So geht's

Versicherungen kosten Geld, weshalb vor allem viele junge Familien auf einen umfassenden Versicherungsschutz verzichten – schliesslich müssen Eltern schon für ihren eigenen Lebensunterhalt sowie den ihrer Kinder aufkommen und eventuell noch ein Eigenheim finanzieren.

Die Familie richtig absichern: So geht's
Weitere Artikel zum Thema:
Autor:
Luzia Ebnöther

Nichtsdestotrotz gibt es Fälle, in denen aus Unwissenheit überflüssige Policen abgeschlossen werden – über 50 Milliarden Franken geben die Schweizer jährlich für nicht obligatorische Versicherungen aus. Welche Versicherungen sinnvoll für Familien sind, zeigen wir in diesem Artikel. Versicherungen können grundsätzlich in zwei Kategorien unterteilt werden: Die einen sichern grosse und folgenschwere Gefahren ab, die anderen eher kleine und unbedeutende Risiken. Für Familien, die oft nicht viel Geld auf der hohen Kante haben, gilt: Risiken, die existenzbedrohend sein können, müssen unbedingt abgedeckt werden. Alle anderen können ein netter Zusatz sein. Um die eigenen Policen stets im Blick zu haben, bieten sich Plattformen wie wefox.ch an, auf denen sich alle Versicherungen in einem digitalen Vertragsordner sammeln lassen – so können Versicherungsnehmer keine Termine und Kündigungsfristen mehr versäumen.

Die Gesundheit der Familie

  • (Obligatorische) Grundversicherung

Die wichtigste aller Versicherungen ist die Krankenversicherung, die grundsätzlich für die Kosten von Untersuchungen und Behandlungen aufkommt. Die Krankenversicherung ist für alle Arbeitnehmer verpflichtend und muss innerhalb der ersten drei Monate nach einem Umzug abgeschlossen werden. Der Versicherungsnehmer kann zwischen den zugelassenen Versicherern frei wählen. Die zu zahlenden Prämien der Krankenkassen variieren stark von Kanton zu Kanton, sodass sich ein Vergleich auszahlt. Einzelpersonen und Familien mit geringem Einkommen haben beispielsweise Anspruch auf eine Prämienverbilligung. Übrigens: Neugeborene müssen nicht zwingend in dieselbe Krankenkasse wie die Eltern eintreten. Bei der Auswahl sollten Familien darauf achten, welche Kasse die besten Zusatzleistungen in puncto Zahnstellungskorrekturen bietet.

Haus und Inventar absichern

  • Hausratversicherung

Familien sammeln im Laufe ihres Lebens immer mehr Eigentum an, das durch unvorhergesehene Ereignisse wie Feuer, Überschwemmung oder Einbruch zerstört werden oder abhandenkommen kann. Persönliche Erinnerungen können Versicherungen zwar nicht ersetzen, mit einer Hausratversicherung lässt sich jedoch zumindest der entstandene finanzielle Schaden verkraften. Bei einem Hausbrand übernehmen die meisten Hausratversicherungen zum Beispiel auch die Kosten für eine Übergangsunterkunft sowie die Kosten für die Instandsetzung des Gebäudes – zumindest bis zur vereinbarten Deckungssumme.

Finanzielle Absicherung der Familie

  • Private Haftpflichtversicherung

Die private Haftpflichtversicherung ist für Familien mit Kindern unumgänglich. Die Versicherung kommt für Schäden auf, die Dritten durch den Versicherungsnehmer und deren Kinder entstanden sind. Vor Abschluss des Vertrags sollte unbedingt abgeklärt werden, welche Personen in der Police mitversichert werden können und welche Unterlagen dafür vorliegen müssen. Bei minderjährigen Kindern reicht in der Regel das Einreichen der Geburtsmeldung.

  • Todesfallversicherung

Bei der finanziellen Absicherung der Familie darf ausserdem die Todesfallversicherung nicht fehlen – besonders wenn es einen Hauptverdiener in der Familie gibt. Denn vor unvorhersehbaren Schicksalsschlägen ist niemand gefeit. Daher ist es ratsam, sich und seine Familie mit der Todesfallversicherung vor den finanziellen Folgen zu schützen. Fällt das regelmässige Einkommen des Alleinverdieners weg, wird es für die Familie schwierig, die monatlichen Kosten weiterhin zu bewältigen. In diesem Fall ist eine Versicherung oft die einzige Rettung.

  • Berufsunfähigkeitsversicherung

Man muss nicht immer vom Schlimmsten ausgehen, glücklicherweise sind Todesfälle bei jungen Eltern verhältnismässig selten. Häufiger kommt es vor, dass der Hauptverdiener seinen Job aufgrund eines Unfalls oder einer chronischen Krankheit nicht mehr ausüben kann. Es ist ratsam, sich auch gegen dieses Risiko mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung abzusichern. 

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Immer mehr Eltern entscheiden sich für…
Für alle aktiven Herbstgeniesser bietet…
  •  
  • 1 von 57