Gesundheit

Die Kraft der Blüten – schön und voller Überraschungen

Die Temperaturen werden wärmer, die Sonne scheint länger – der Frühling kommt nun immer näher. Wenn die Natur aufblüht, spriessen auch die Blüten in ihrer Vielfalt und den zahlreichen Farben.

Lavendelfeld
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Die Vielfalt der Blüten geht jedoch über ihre Farben hinaus. Schon vor Jahrhunderten wurde erkannt, dass die Blüten und Blätter unserer heimischen Pflanzen Wirkungen entfalten, welche für Ihre Gesundheit wertvoll sind. Hier einige Beispiele für Ihren Alltag:

Die Ringelblume: Diese kann bei der Wundheilung helfen und wirkt entzündungshemmend. Zur Herstellung von Arzneien werden die Blütenblätter getrocknet. Sie können jedoch auch die frischen Ringelblüten als Tee aufbereiten und diese als Gurgellösung bei Entzündungen im Rachenraum nutzen.

Die Mädesüss: Sie enthält eine Vorläufersubstanz der Salicylsäure, die dem Grundstoff von Aspirin ähnelt. Dieses Kraut hilft Ihnen damit ebenfalls bei Schmerzen. Bei fieberhaften Erkältungen, Nierenbeschwerden oder rheumatischen Schmerzen können Sie aus Sprossteilen oder der Blüte einen Tee zubereiten und geniessen.

Die Kapuzinerkesse: Sie enthält Senföle, welche die Vermehrung von Viren, Bakterien und Pilzen hemmt. Ausserdem enthalten 100g Kresse 60mg Vitamin C. Für einen Erwachsenen werden 100mg Vitamin C täglich empfohlen, somit gilt Kresse als ein starker Lieferant.  Nutzen können Sie den Kresse in Form von Kapseln, welche hilfreich sind bei Harnwegs- oder Atemwegsinfekten.

Der echte Eibisch: Die Wurzeln und die Blätter dieser Pflanze können für Tees und Umschläge verwendet werden. Nebst ihrer entzündungshemmenden Wirkung bei Wunden und beruhigenden Art auf die Magenschleimhaut, können Sie zudem von einer Stärkung Ihres Immunsystems profitieren.

Das Eisenkraut: Dieses trumpft nebst der Linderung von Erkältungskrankheiten damit auf, dass es auch bei Bronchitis und Magen-Darm-Beschwerden hilfreich ist. Als Tee wirkt es besonders krampflindernd bei Menstruationsbeschwerden. Aber auch im Salat können Sie das Eisenkraut als gut schmeckendes Gewürz in Ihre Speisen einbauen.

Den Abschluss macht der bekannte Lavendel: Dieser kann stimmungsaufhellend und einschlaffördernd sein. Ein Säcken mit Lavendelblüten neben dem Kopfkissen wirkt wunderbar beruhigend auf Sie oder auch Ihre Kinder. Im Garten sieht der Lavendel zudem nicht nur gut aus, sondern ist auch sehr beliebt bei den Bienen. Sie kämpfen gegen Spinnen? Lavendel wirkt als Gegenspieler und vertreibt Ihnen die ungewünschten Gäste. 

Wenn auch die Pflanzenkunde mit ihren zahlreichen Wirkungen nicht immer gleich effizient unterstützend wirken, sind sie doch eine tolle Alternative zur herkömmlichen Medizin. Ein Versuch lohn sich auf jeden Fall.

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Im Frühling, Sommer und Herbst ist…
Rascher und hoher Ertrag auf wenig…
Aus Blumen und Blüten lassen sich…
  •  
  • 1 von 13

Buchtipp

Spricht der Laie von Rheuma, meint er zumeist eine primär entzündliche,…
Autor: Dr. Andrea Flemmer ISBN / EAN: 978-3-89993-646-9
0