Essen & Kochen

Die Kugelrunden im Juni

Grün und voller Geschmack

Grüner, knackiger Genuss
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Grüne Erbsen schmecken am besten, wenn sie frisch aus der Hülse geschält und geknabbert werden. Nur ist es meist schwierig, die Erbsen noch ungeschält zu erhalten. Dazu gilt es: die Saison zu beachten. Denn im Juni sind sie frisch von der Staude in den Gemüseregalen oder auf dem Markt zu kaufen. Ein besonderes Erlebnis ist es vor allem für Kinder, wenn sie die kleinen Kugeln aus den Hülsen schälen können. Ein guter Snack um den Z’vieri aufzupeppen.

Wenn Sie frische Erbsen zubereiten, dann am besten nur kurz in Öl dünsten, so behalten Sie ihren feinen Geschmack, ihre satte Farbe und ihre reichhaltigen Inhaltsstoffe.

 

Zu beachten bei Erbsen

  • Neigen Sie zu Gicht? Dann ist mit der Menge der Erbsen Vorsicht geboten. Erbsen haben einen relativ hohen Puringehalt von 85mg pro 100g.
  • Wenn Sie sensibel auf blähende Gemüse reagieren, sollten Sie die Menge an Erbsen ebenfalls klein halten.

 

Curry mit Erbsen (für 4 Personen)
Teilen Sie 800g Blumenkohl in Röschen. Schälen Sie 2 Knoblauchzehen, 2 kleine Zwiebeln und zirka 3cm Ingwer und hacken Sie sie fein. Erhitzen Sie etwas Öl in einer Pfanne oder im Wok und braten Sie den Knoblauch, die Zwiebeln und den Ingwer darin an. Geben Sie die Blumenkohlröschen und 2 TL Currypulver dazu. Alles für 2 Minuten weiterbraten. Geben Sie 8EL Wasser dazu und lassen Sie alles zugedeckt 10 Minuten schmoren. 400g gefrorene oder frische Erbsen und 2dl Rahm dazugeben. Alles weitere 5 Minuten zugedeckt garen lassen. Schmecken Sie mit Salz, Pfeffer und Curry ab.

  • Dazu passt Reis wie Basmati, Jasmin oder barboiled.
  • Wenn Sie Ihrem Curry eine fruchtige Note verleihen möchten, geben Sie etwas Ananassaft dazu, das macht den Geschmack milder und sämiger.
  • Wenn Sie das Gericht mit Fleisch mögen, reduzieren Sie die Menge des Gemüses und geben Sie zum Schluss geschnetzeltes, angebratenes Fleisch dazu. Gut passt Schwein, Kalb oder Poulet.

Gefunden bei eatsmarter.de

 

Flammkuchen mit Erbsen (für 4 Personen)
Mischen Sie 350g Mehl, 1TL Salz und ¼ Zucker in einer Schüssel. Formen Sie in der Mitte eine Mulde. Lösen Sie 15g Hefe in 2dl lauwarmen Wasser auf. Giessen es in die Mulde und kneten Sie alles zu einem geschmeidigen Teig. Lassen Sie ihn bei Raumtemperatur für 60 Minuten um das Doppelte aufgehen. Wallen Sie den Teig rechteckig und möglichst dünn aus und legen Sie ihn auf ein mit Backpapier belegtes Blech.
Heizen Sie Ihren Backofen auf 240 Grad vor.
Pressen Sie eine Knoblauchzehe in 200g Crème fraîche und würzen Sie ihn mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss. Verteilen Sie die Crème gleichmässig auf dem Teig.
Schneiden Sie 2 Frühlingszwiebeln in feine Ringe. Schneiden Sie 125g Schinken in feine Würfel. Verteilen Sie die Zwiebeln, den Schinken und 150 tiefgefrorene oder frische Erbsen auf dem Teig. Den Flammkuchen für 9-11 Minuten backen.

  • Statt Schinken können Sie auch Rohschinken, Salami oder Speck verwenden.

Gefunden bei swissmilk.ch

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Was wir essen, wirkt sich auf unser…
Wissenswertes für Ihren Bio-Garten
Lernen, spielen, Neues entdecken – ein…
  •  
  • 1 von 58

Buchtipp

Kochbüchlein im GORILLA Design, mit einem kurzen Theorieteil, inkl.…
Autor: Schtifti
0