Ernährung

Die Logi-Ernährung

Was versteckt sich dahinter?

Eine Ernährung - nicht nur zur Gewichtsreduktion
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

LOGI steht für „Low GlycemicanInsulinemic“ (deutsch: niedriger Blutzucker- und Insulinspiegel”).

Der deutsche Ernährungswissenschaftler Nicolai Worm, hat diese Ernährungsform vordergründig für Menschen mit einer Insulinresistenz entworfen. Die Insulinresistenz ist eine Stoffwechselstörung, bei der die Körpergewebe den Blutzucker langsamer verwerten. Dies zwingt die Bauchspeicheldrüse dazu, immer mehr Insulin auszuschütten. Im Laufe der Zeit kann dies zu Diabetes mellitus Typ 2, erhöhten Blutfettwerten und anderen Erkrankungen führen.
Ein Grund für diese Krankheit ist laut Worm der übermässige Verzehr von Kohlenhydraten.

Die Grundidee der LOGI-Ernährung ist eine niedrige Blutzuckereinwirkung durch das Essen. Durch die Vermeidung von starken Blutzuckerschwankungen und Blutzuckerspitzen bleibt auch der Insulinspiegel im Blut tief.

Aber nicht nur zur Verbesserung der Stoffwechsellage wird LOGI empfohlen. Auch für eine Gewichtsreduktion wird sie eingesetzt.

 

Die Ernährungsgrundsätze:
Die LOGI-Pyramide zeigt auf, von welchen Lebensmitteln mehr und von welchen weniger gegessen werden sollte.

  • Als Basis können Salate, kohlenhydratarme Gemüse und Früchte können reichlich gegessen werden. Am besten werden die Sorten gewählt, die einen hohen Nahrungsfaseranteil besitzen. Ihr Glykämischer Index ist tief und beeinflusst den Stoffwechsel so positiv. Dabei gilt die Empfehlung von 5 a day mit 3 mal Gemüse und 2 mal Früchte pro Tag. Sehr süsse Früchte, wie Kaki, Banane, Trauben sollten im Mass gegessen werden.
  • Eiweissreiche Lebensmittel gehören zu jeder Mahlzeit dazu. Fleisch, Fisch, Eier, Milchprodukte, Soja oder Hülsenfrüchte sättigen lange und reduzieren so die Lust auf Süsses zwischendurch.
  • Gesunde Fette gehören ebenfalls dazu. Bevorzugen Sie hier Raps-, Oliven-, Lein- und Baumnussöl.
  • Kohlenhydrate in Form von Vollkornprodukten, braunem Reis und Kartoffeln werden bei der LOGI-Ernährung nur in kleinen Mengen empfohlen.

 

Fazit
Auch hier gilt: wer Gewicht reduzieren möchte, soll mehr Kalorien verbrauchen als er isst, oder Energie beim Essen einsparen. Der Nachteil ist: vielen Menschen gelingt der Verzicht oder die extreme Einschränkung der Kohlenhydrate nicht. Das kann zu einem frustrierenden Scheitern der Ernährungsumstellung führen.
Der Vorteil von LOGI ist, dass durch die hohe Eiweisszufuhr die Sättigung gut erreicht und lange behalten wird. So muss man sich nicht durch die Tage hungern.
Auch wenn bei dieser Ernährungsumstellung kein Gewicht verloren geht, besteht dennoch die Chance, dass sich die Blutwerte verbessern.
Langfristig betrachtet ist die Logi-Methode gleich erfolgreich wie eine fettarme Ernährungsform. Sie haben also die Wahl, wählen Sie, was Ihnen von der Umsetzung leichter gelingt.

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Heimische Gemüsesorten sind im Trend.…
Das September-Rezept
Immer häufiger finden sich Fleisch und…
  •  
  • 1 von 62

Buchtipp

Mit ganz normalen – und auch ganz besonderen Gerichten – erfährt der Leser, wie…
Autor: Dr. Andrea Flemmer ISBN / EAN: 978-3-7888-0894-5
0