Gesundheit

Die verschiedenen Yoga-Arten

Und deren Unterschiede

Das tut Körper und Geist gut
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Yoga ist nicht gleich Yoga. Es gibt solche bei denen es vor allem um die Bewegungsabläufe geht, solche, die auf die mentale Entspannung zielen und solche, die die Ausdauer verbessern.

 

Einige Begriffe: 

  • Asana
    heissen körperliche Übungen
  • Pranayama
    bezeichnet Atemübungen 
  • Chi / Prana
    Lebensenergie, Lebenskraft 
  • Mantra
    Wort, Silbe, der während den Übungen gesummt oder gesungen wird 
  • Chakra
    Energiezentren im Körper

 

Vinyasa-Yoga
Übersetzt heisst Vinyasa «der schrittweise und sinnvolle Aufbau einer Übungspraxis». Durch fliessende Bewegungen aufeinanderfolgender Asanas kommt es zu einer Harmonisierung des Körpers und des Geistes. Eine der bekanntesten Übungen hieraus ist der Sonnengruss. Im Fluss mit Bewegung und Atem wird die innere Ruhe gefördert und die Konzentration verbessert.

 

Hatha-Yoga
Bei dieser Form des Yoga ist das Ziel, ein Gleichgewicht zwischen Körper und Geist durch gezielte Übungen, Atemübungen und Meditation zu schaffen. Die Lehre des Hatha Yogas ist über 4000 Jahre alt und stammt ursprünglich aus Indien. HA bedeutet Sonne und THA steht für Mond durch das Hatha wird das Eins-mit-sich-sein gefördert.

 

Power-Yoga
Diese Form ist eine Weiterentwicklund des Ashtanga Yoga, die sehr körperlich orientiert ist und für alle geeignet ist, die mehr Fitness suchen. Körperkraft, Beweglichkeit und Balance sind wichtige Elemente dieser Yoga-Art. Durch dynamische Bewegungsabläufe und einer Kombination verschiedener Posen werden Körper und Geist trainiert und gestärkt.

 

Bikram-Yoga
Das Bikram-Yoga oder auch Hot-Yoga genannt, ist eine Methode aus dem Hatha-Yoga. Bei dieser Form werden 26 Asanas und 2 Pranayame in einen heissen Raum, von 35 – 40 Grad, durchgeführt. Durch die Hitze werden Muskeln und Sehnen geschmeidiger und das Schwitzen unterstützt die «Entgiftung» des Körpers.

 

Kundalini-Yoga
Hier werden keine klassischen Yoga-Asanas ausgeführt. Ziel ist es durch intensive Körper- und Atemübungen ein kosmisches Bewusstsein zu erlangen. Durch die Übungen gelangt Energie durch die einzelnen Chakren von unten nach oben ins oberste Chakra und verhilft zu mehr Bewusstsein.

 

Möchten Sie Ihrer Gesundheit etwas Gutes tun? Yoga, welche Art auch immer Sie anspricht, ist sicherlich eine gute Möglichkeit.

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Egal ob aus Glas, Aluminium oder aus…
Nach einem langen Tag im Büro oder…
Mehr Bewegung unter der Woche
  •  
  • 1 von 119

Buchtipp

„Essen für ein gesundes Herz“ mit zahlreichen Tipps für eine herzgesunde…
Autor: Dr. Andrea Flemmer ISBN / EAN: 978-3-86738-015-7
0