technische Gerätschaften

Diese Haushaltsgeräte dürfen in keiner Familie fehlen!

Waschen, kochen, putzen – in einer 4-köpfigen Familie fällt tagtäglich so einiges an Hausarbeit an. Technische Großgeräte erleichtern die Hausarbeit, und so geht so manches viel einfacher und vor allem schneller von der Hand.

Achten Sie auf diese Tips bei Gerätekauf!
Autor:
Luzia Ebnöther

Die Vielfältigkeit der Haushaltsgeräte ist heutzutage sehr groß. Welche Geräte in einem 4-köpfigen Haushalt nicht fehlen sollten und worauf man bei deren Kauf achten sollte, verrät dieser Artikel.

Das gilt für alle Geräte!

Um einen möglichst großen Nutzen zu haben, sollten Familien immer auf den Stromverbrauch  der Haushaltsgeräte achten. Je sparsamer sie im Energieverbrauch sind, desto schonender sind sie für die Umwelt und den eigenen Geldbeutel. Die höchste Energie-Effizienzklasse ist A+++. Von Geräten mit Klasse B oder schlechter ist laut WWF abzuraten. A+++ Modelle sind hingegen so sparsam, dass sie sich trotz höherer Anschaffungskosten schnell bezahlt machen durch die rasch sinkenden Energiekosten. Der Online-Shop redcoon.at bietet eine große Auswahl an Haushaltsgeräten mit der höchsten Energie-Effizienzklasse.

Immer saubere Wäsche

Eine Waschmaschine ist in einem 4-köpfigen Haushalt unersetzlich. Keiner wäscht heutzutage mehr mit der Hand, weil die Maschinen schneller, sauberer und hygienischer waschen. Selbst für Fein-Wäsche gibt es effiziente und schonende Handwaschprogramme. Bei einer 4-köpfigen Familie empfiehlt sich eine Waschmaschine mit 8 Kilogramm Fassungsvermögen. Sie bietet für die Wäsche, die bei einem 4-Personenhaushalt durchschnittlich anfällt, genügend Platz. Sollte die Trommel mal nicht ganz voll werden, passt eine Waschmaschine mit Mengenautomatik  den Wasserverbrauch an die Wäschemenge an.

Der Wasserverbrauch ist neben dem Stromverbrauch ein weiterer wichtiger Aspekt, den Familien beim Kauf einer Waschmaschine berücksichtigen sollten. Sparsame Modelle brauchen für 6 Kilogramm Wäsche durchschnittlich nur 45 Liter bei einem 60-Grad-Waschgang. 10 Jahre alte Maschine benötigen bei gleichen Voraussetzungen bis zu 100 Liter Wasser.

Nahrungsmittel kühl lagern

Auch der Kühlschrank gehört zu den Haushaltsgeräten, auf die keine Familie verzichten kann. Sie können aber wahre Stromfresser sein, weshalb Familien zum einen sehr viel Wert auf die Energie-Effizienzklasse legen – am besten A+++ – und zum anderen auf die richtige Größe achten sollten. Je größer der Kühlschrank, desto höher der Energieverbrauch. Dasselbe gilt aber auch für ein unter- oder überladenes Gerät. Für einen 4-Personen-Haushalt ist ein Kühlschrank mit 240-260 Litern Fassungsvermögen in den meisten Fällen genau richtig.

Ob eine Familie neben dem Kühlschrank noch einen Gefrierschrank benötigt oder ob ein Modell mit integriertem Gefrierfach oder eine Kühl-/Gefrierkombination ausreicht, hängt von der individuellen Vorratshaltung ab. Bei einem kombinierten Gerät sollte man unbedingt auf Abtau-Automatik und No-Frost-Technik achten. Ein vereister Kühlschrank braucht nämlich einiges mehr an Energie. Mit der innovativen Technik spart man sich das lästige Abtauen des Haushaltsgeräts, weil sie die Reif- und Eisbildung reduziert und für ein automatisches Abtauen sorgt.

Kochen und backen

Der Herd ist das Zentrum einer Küche. Für Familien mit kleinen Kindern empfehlen sich Induktionskochfelder, weil hier die Verbrennungsgefahr sehr gering ist. Die Hitze entwickelt sich auf dem Kochfeld nur dort, wo der Topf steht. Der Bereich um den Topf wird nur handwarm. Außerdem sind Induktionskochfelder besonders energiesparend, weil sie die Hitze schneller zur Verfügung stellen. Bei einem 4-köpfigen Haushalt kann man sich überlegen, ob man anstelle des Standard-Kochfeldes mit 60 Zentimetern Breite ein größeres mit 80 oder 90 Zentimetern wählt. Die größeren Varianten haben den Vorteil, dass sie mehr Platz bieten für größere Töpfe oder für eine zusätzliche Kochstelle. Auch Backöfen gibt es in unterschiedlichen Breiten, wobei sich die breiten Varianten nur lohnen, wenn man häufig große Braten zubereitet. Wirklich überlegenswert ist ein Ofen mit katalytischer oder pyrolytischer Selbstreinigung. Der Stromverbrauch erhöht sich durch diese Funktion kaum, sie erleichtert jedoch deutlich die Reinigung des Ofens.

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Die neuen Smartphones werden immer…
Länger frisch! Optimaler Genuss!
  •  
  • 1 von 7