Digitales Fernsehen

Was ist eigentlich digitales Fernsehen, was brauchts dazu, warum brauchts das denn?

Ab 2013 nur noch digital zappen?
Weitere Artikel zum Thema:
Beim Thema des digitalen Fernsehens kommen mir die zwei grossen Anbieter Bluewin.TV und Cablecom in den Sinn, aber auch die runden Satellitenschüsseln, die so manchen Balkon schmücken.

 

Was ist eigentlich digitales Fernsehen?

Vereinfacht gesagt geht es um die Übertragungsart der Fernsehbilder und –töne. Bei der analogen Übertragung benötigt man ein Antennenkabel, das an der Wandbuchse eingesteckt und mit dem TV-Gerät verbunden werden muss. Bei vielen Sendern konnte man auch noch via Teletext Informationen abrufen. Wenige Sendestationen können heute noch so empfangen werden, Tendenz sinkend.

Demgegenüber werden bei der digitalen Übertragung alle Daten beim Anbieter von analogen in digitale Daten umgesetzt. Diese entschlüsselt am Empfangsort eine sogenannte Set-Top-Box. Ohne diese Entschlüsselung kann das Fernsehgerät weder Bilder noch Klänge anzeigen, beziehungsweise spielen.

 

Warum brauchts digitales Fernsehen?

Ganz klar, um die Nachrichten anzuschauen reicht auch das analoge Fernsehen. Um die gesteigerten Bedürfnisse vieler Konsumenten abzudecken braucht es heute aber das digitale. Dabei denke ich an Bedürfnisse wie mehr und individuelle Fernsehstationen, bessere Bild- und Tonqualität oder grössere Bildschirme und Beamer. Die Fülle von Stationen, die heutige Digital-Anbieter bieten, wäre nicht möglich via analogem Kanal.

Zwingend wird aber digitales Fernsehen nötig sein, wenn keine analogen Signale mehr ausgestrahlt werden.

 

Warum stellen die Anbieter auf digitales Fernsehen um?

Die Anbieter von digitalem Fernsehen nützen die Möglichkeit, mit Verschlüsselung die Sender zu limitieren. Oder anders gesagt kann der Anbieter zentral steuern, welche Sender bei welcher Set-Top-Box frei geschaltet sind. Der Kunde kauft sich also ein Abo und erhält seine eigene Set-Top-Box mit den im Angebot definierten Stationen. Möchte er weitere Sender empfangen, so schaltet ihm der Anbieter gegen die entsprechende Gebühr die weiteren Stationen auf.

Das digitale Fernsehen bringt auch weitere Vorteile wie das On-Demand-Fernsehen.

 

Fazit

Über kurz oder lang werden die analogen Sender wohl nicht mehr ausgestrahlt. Dann werden Fernseher ohne Set-Top-Boxen kaum einen Sender mehr empfangen können. Der Kunde muss also umstellen auf digitales Fernsehen, wozu er eine Set-Top-Box benötigt, oder einen Fernseher, der digitale Signale empfangen und umwandeln kann.

Aber selbstverständlich ist heute noch nicht bekannt, wann der letzte analoge Kanal abgeschaltet sein wird. Gemunkelt wird bereits, dass es 2012 soweit sein wird.

Kommentar hinzufügen

Facebook