Gesundheit

Eine kleine Auszeit für Zwischendurch

Erholungspausen sind wichtig

Schalten Sie immer wieder kleine Pausen ein
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Viel zu erledigen im Büro, Vorbereitungen für den Kindergeburtstag neben allen anderen Aufgaben, der Besuch von Verwandten und und, und. Wenn‘s so richtig hektisch wird, neigen wir dazu, jede Minute des Tages durchzuarbeiten.
Kennen Sie das? Seit Tagen kommen Sie nicht zur Ruhe. Ständig haben Sie noch etwas zu erledigen. Kaum setzen Sie sich hin, kommt ein schlechtes Gewissen hoch, das Ihnen rät, dringendst weiter zu arbeiten, da die Zeit sonst umso knapper wird.

Auf Anspannung muss Entspannung folgen, damit Körper und Geist nicht überfordert werden. Stehen Sie ständig unter Strom, kann das gesundheitlich negative Folgen haben. Stressüberlastung, Burnout oder Depressionen sind nur einige Beispiele.

Also gilt: nehmen Sie sich kleine Auszeiten zwischendurch!
Das müssen nicht gleich Ferien oder ein dreimonatiger Trip durch Australien sein. Nein, schon ein paar kleine Oasen im Alltag helfen, dass sich unser Körper und Geist zwischendurch erholen können.

 

Lernen Sie sich im Alltag zu erholen
Die Meinung ist, während diesen Zeit-Oasen wirklich zu relaxen, also nicht „nur kurz noch das Telefonat erledigen“ oder „nur ganz schnell noch die SMS schicken“.

  • Nehmen Sie bewusst Abstand zur Ihren Erledigungen
    Zum Beispiel: wenn Sie viel sitzen – gehen Sie kurz spazieren. War die Arbeit körperlich anstrengend – setzen Sie sich in einen bequemen Sessel oder legen Sie sich hin. Mussten Sie viel zuhören – verbringen Sie Ihre Pause allein und in Ruhe.
  • Mittagsschlaf
    Ein kurzes Nickerchen am Nachmittag ist eine richtige Energiedusche. 10 – 30 Minuten reichen, damit Sie leistungsfähiger, entspannter und wacher sind. Liegt der Mittagsschlaf nicht drin, lehnen Sie sich mehrmals am Tag zurück und schliessen Sie für 1-2 Minuten kurz die Augen.
  • Ess-Rhythmus
    Achten Sie darauf, dass Sie regelmässig essen. Ihre Leistung kann sonst nicht stabil aufrecht gehalten werden. Also Frühstück, Mittagessen und Abendessen sollten es mindestens sein. Hier finden Sie schnelle Ideen für's Büro. 
  • Durst löschen
    Wer an einem Wassermangel leidet, verliert schnell einmal an Energie. Stellen Sie darum immer eine Trinkflasche in Sicht- und Griffweite.
  • Bewegen Sie sich
    Ein Spaziergang im Wald, eine Joggingrunde auf dem Vitaparcour, eine Velotour oder ein paar Längen im Schwimmbad – Bewegung baut Stress ab und Sie fühlen sich danach ausgeglichener und entspannter.
  • Atempause
    Stellen Sie sich ans offene Fenster oder gehen Sie nach draussen. Atmen Sie bewusst tief in den Bauch und wieder aus. Wiederholen Sie das ein paar Mal. Schliessen Sie dabei die Augen und spüren Sie der Energie einfach nach.
  • Ruhe
    Stellen Sie am Feierabend / Wochenende alle Telefone aus, lassen Sie Ihren Computer ruhen und gönnen Sie sich Stunden der Ruhe und Unerreichbarkeit. Gibt nach anfänglich ungewohntem „hin und her tigern“ ein super Gefühl von Erleichterung.
  • Daten
    Verabreden Sie sich mit Freunden und Verwandten, mit denen Sie über alles, nur nicht über die Arbeit diskutieren können. Hilft ständiges Grübeln und Planen zu unterbrechen. Sie werden sehen, viel geplaudert, aber dennoch ist der Kopf frei.

Überdenken Sie Ihren Alltag! Ist da wirklich schon genug Erholung drin?

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Eine Bedienungsanleitung für sich selbst
Eine Anleitung zum Meditieren
  •  
  • 1 von 22

Buchtipp

Demenz kann man auf natürliche Weise vorbeugen und das Leben mit der Krankheit…
Autor: Dr. Andrea Flemmer ISBN / EAN: 978-3-89993-624-7
0