Essen und Kochen

Ernte haltbar machen

Einfache Ideen für Ihre Gartenernte

Geniessen Sie Ihre Ernte das ganze Jahr
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Alle, die einen Garten haben, kennen das Problem: Die Ernte ist reich und Sie können nicht alle Gemüse und Früchte frisch essen. Das ist jedoch kein Problem, wenn Sie diese Tricks kennen: Wir möchten Ihnen heute einige einfache Methoden vorstellen, um Ihre Ernte haltbar zu machen. So können Sie auch im Winter Gemüse und Früchte aus Ihrem Garten geniessen.

 

Kurze Haltbarkeitsdauer (1 Woche statt wenige Tage)

Auf die richtige Lagerung kommt es an: Damit Ihr Gemüse möglichst knackig und frisch bleibt, gelten folgende Regeln:

  • Spargeln, Salate, Gurken, Karotten, Radieschen und Broccoli halten am längsten im Kühlschrank. Die Unteren Fächer des Kühlschranks sind für Gemüse und Früchte reserviert.
  • Aprikosen, Äpfel, Birnen, Paprika, Knoblauch und Zwiebeln mögen es kühl und trocken. Sie werden daher am Besten im Keller gelagert.
  • Zitronen, Orangen, Melonen, Bananen und Avocados sind Südfrüchte. Sie sind bestens in der Küche bei Raumtemperatur lagerbar.
  • Beachten Sie: Äpfel, Birnen, Pfirsiche und Aprikosen geben Ethylen an die Umgebungsluft ab. Dies kann die Reifung zahlreicher Früchte und Gemüse beschleunigen. Wenn dies nicht erwünscht ist, sollten Sie diese Früchte daher separat lagern.

 

Mittlere Haltbarkeitsdauer (bis zu 6 Monate)

  • Einlegen in Essig: Dafür eignen sich Rüebli, Gurken, Bohnen, Randen, Peperoni oder Zwiebeln gut. Pro Kilogramm Gemüse benötigen Sie einen halben Liter Essig. Zusätzlich benötigen Sie drei bis vier Deziliter Wasser und Gewürze wie Lorbeerblätter und Senfsamen. Anleitung: Rüsten Sie das Gemüse. Kochen Sie den Essig mit dem Wasser und den Gewürzen mit dem Gemüse. Wenn das Gemüse gar ist, füllen Sie dieses mit dem Sud in saubere Gläser. Lassen Sie das Gemüse mindestens einen Monat ziehen. Ab dann können Sie das Essig-Gemüse einige Monate geniessen.
  • Dörren: Gut geeignet sind kompakte Früchte wie Äpfel und Birnen. Anleitung: Schneiden Sie die Früchte in fünf Millimeter dünne Scheiben. Legen Sie die Scheiben auf mit Backpapier belegten Backblechen aus. Lassen Sie die Früchte bei 50 Grad Umluft mit offener Backofentür ausdorren. Dies dauert in der Regel einige Stunden. Je länger Sie die Früchte dörren lassen, umso weniger Feuchtigkeit ist enthalten und umso länger ist das Dörrgut haltbar. Wenn Sie Obstbäume zuhause haben, lohnt sich die Anschaffung eines Dörrgerätes. Mit diesem können Sie ohne viel Aufwand grössere Mengen Dörrobst herstellen.
  • Fermentieren: Gut geeignet sind alle Kohlarten und Wurzelgemüse wie Randen und Rüebli. Schneiden Sie das Gemüse klein. Massieren Sie die Gemüsescheiben zirka drei Minuten mit Salz. Füllen Sie saubere Gläser zu ¾ mit dem Gemüse. Drücken Sie das Gemüse im Glas nach unten. Wenn zu wenig Flüssigkeit austritt, bedecken Sie das Gemüse mit etwas kaltem Wasser. Verschliessen Sie das Glas. Während der ersten Woche müssen Sie das Glas täglich kurz öffnen, damit das gebildete Gas entweichen kann. Danach können Sie den Deckel jeden zweiten Tag kurz öffnen und wieder schliessen. Nach zwei Wochen ist der Fermentationsprozess abgeschlossen und Sie können die Gläser im Kühlschrank lagern.

 

Lange Haltbarkeitsdauer (bis zu 3 Jahre)

  • Um Lebensmittel lange haltbar zu machen, ist das Einkochen die beste Methode. Dafür können Sie frische Gemüse und Früchte waschen und rüsten. Danach füllen Sie diese in sterile Gläser. Schliessen Sie die Gläser mit einem Gummiring versehenen Deckel ab. Erhitzen Sie die Gläser im Wasserbad bei 60 bis 90 Grad. Besonders schnell geht das Sterilisieren Ihrer Gläser mit einem Steamer. Diese Temperatur tötet die allermeisten meisten Bakterien ab und ist vitaminschonend. Wenn Sie eine längere Haltbarkeit erreichen möchten, können Sie die Gläser in 100 Grad warmem Wasser erhitzen. Durch das Kochen der Gläser entsteht im Inneren ein Überdruck. Beim Abkühlen kann die Luft durch den Gummiring entweichen und es entsteht ein Vakuum in den Gläsern.
  • Die zweite Möglichkeit für lange haltbare Früchte ist Konfitüre. Dazu kochen Sie kleingeschnittene Früchte mit Gelierzucker: Auf 550 Gramm Früchte können Sie hierfür 450 Gramm Gelierzucker nehmen. Nach dem Kochen füllen Sie die Konfi in saubere Gläser und verschliessen diese gut mit einem Schraubdeckel.

 

Geniessen Sie Ihre Ernte das ganze Jahr über mit diesen einfachen Rezepten. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Ausprobieren!

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Die meisten Kinder zieht es auch an…
Das September-Rezept
Immer häufiger finden sich Fleisch und…
  •  
  • 1 von 66

Buchtipp

Ein Muss für jede Küche! Dieses umfassende Kochbuch mit vielen Grundrezepten,…
Autor: Elisabeth Bossi ISBN / EAN: 7612643270189
0