Essen und Kochen

Es wird Herbst, die Kürbisse kommen wieder

Zwei Lieblingsrezepte zum Ausprobieren

Für leckere Herbstgerichte
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Kürbisse gibt es in unzähligen Farben, Grössen und Formen. Ein Liebling unter den ca. 800 verschiedenen Sorten ist der Hokkaido-Kürbis, der seinen Namen von der japanischen Insel Hokkaido erhielt. 1933 gelang es Saichirō Matsumoto diese schmackhafte, nussige Kürbissorte zu züchten und seitdem eroberte sie die Welt. Seit den 90er-Jahren werden die handlichen Kürbisse, die so herrlich orange leuchten, auch hier in Europa gezüchtet. Bereits ab Mitte August sind sie jeweils in unseren Läden erhältlich. Höchste Zeit also die Rezeptebücher zu durchwühlen.

Hokkaido-Kürbisse sind wahre Alleskönner. Von salzig bis süss, für jeden Geschmack lässt sich ein Rezept finden. Wir stellen Ihnen zwei Varianten vor.

 

Der Klassiker, die Kürbissuppe – langweilig, oder etwa doch nicht? (Rezept für 4 Personen)

Nehmen Sie 450g Hokkaido-Kürbis und schneiden Sie ihn in kleine Stücke. Dünsten Sie eine ½ Zwiebel und 4 kleingewürfelte, getrocknete Aprikosen in der Pfanne mit 2 Esslöffel Rapsöl und geben den Kürbis dazu. Giessen Sie 1 dl frischgepressten Orangensaft dazu und lassen alles kurz einkochen. Geben Sie anschliessend 5 dl Gemüse-Bouillon in die Pfanne und kochen Sie die Suppe, bis der Kürbis weich ist. Pürieren Sie die Suppe und schmecken Sie sie mit ½ Teelöffel Currypulver und etwas Tabasco ab. Verfeinern Sie anschliessend die Suppe mit 1 dl Rahm. Wenn die Suppe in der Konsistenz zu dick ist, dann geben Sie noch etwas Wasser dazu.

 

Kürbis-Kokos-Kuchen – die Alternative zu Karotten-Kuchen

Schmelzen Sie 125 g Butter im Wasserbad und geben Sie 125 g Zucker, 1 Esslöffel Vanillezucker und 3 Eier dazu. Verrühren Sie alles, bis eine gleichmässige Masse entsteht. Geben Sie anschliessend 250g Halbweissmehl, 1 Esslöffel Backpulver und 1dl Milch dazu. Verrühren Sie alles, bis eine teigige Masse entsteht. Fügen Sie nun 200g geraspelten Hokkaido-Kürbis und 80g Kokosraspeln bei und ziehen beides gleichmässig unter die Masse. Verwenden Sie zum Backen eine Standard-Cakeform von 26-28 cm Länge. Backen Sie den Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 180° C etwa für 40 Minuten. Alternativ können Sie auch Muffinformen benutzen. Die Masse reicht ungefähr für 20 mittlere Muffins. Die Backzeit verkürzt sich dabei auf zirka 20 Minuten.

 

Tipp: beim Hokkaido-Kürbis können Sie die Schale mitessen. Waschen Sie den Kürbis gründlich und geniessen Sie das Extra an Vitaminen und Mineralstoffen, das bekanntlich in den Schalen steckt.

Weitere Kürbis-Rezepte finden Sie hier. Viel Spass beim Ausprobieren.

Kommentar hinzufügen

You must have Javascript enabled to use this form.

Facebook

Verwandte Artikel

Gekauft versus selbstgemacht – wer…
Wenn das Dessert nicht in den…
  •  
  • 1 von 55

Buchtipp

„Bio“ war lange Zeit fast ein Schimpfwort. Und diejenigen, die die Produkte…
Autor: Dr. Andrea Flemmer ISBN / EAN: 978-3-86910-325-9
0