Essen & Kochen

Exotisches Poulet aus dem Wok

Ein Hauch von Thailand auf Ihrem Esstisch.

Rassig und schmackhaft zugleich
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Poulet aus dem Wok und das mit einer pfiffigen Note, schmeckt Gross und Klein.

 

Poulet an Cashewnuss-Sauce (für 4 Personen)
Schneiden Sie 400g Pouletbrust in kleine Stücke. Würzen Sie sie mit Salz und Pfeffer. Zerhacken Sie 2 Knoblauchzehen und ein kleines Stück Ingwer, geben Sie alles mit einer Prise Salz in einen Mörser und verarbeiten Sie die Masse zu einem Brei. Geben Sie 2EL Sojasauce, 1TL Sesamöl und den Saft einer halben Limette dazu. Vermischen Sie alles gut und würzen Sie den Brei mit Fünf-Gewürz-Pulver (chinesische Gewürzmischung). Geben Sie das Pouletfleisch dazu und marinieren Sie das Fleisch mit dem Gewürzbrei. Stellen Sie das Fleisch für 3 Stunden kalt.

Schneiden Sie eine Zwiebel in vier Teile und lösen Sie die einzelnen Schichten voneinander. Rüsten Sie eine grüne und eine rote Peperoni und schneiden Sie sie in kleine Stücke. Entkernen Sie eine rote Chilischote und schneiden Sie sie in schmale Streifen. Hacken Sie 2 Knoblauchzehen fein.

Bestäuben Sie das Poulet mit Speisestärke und vermischen Sie es gut miteinander. Braten Sie die Zwiebeln und die Peperoni in etwas Öl im Wok an. Geben Sie sie anschliessend auf einen Teller und stellen Sie sie beiseite.

Erhitzen Sie zirka 3EL Öl und braten Sie das Poulet scharf an. Durch die Stärke und die Marinade bildet sich eine Kruste. Drücken Sie das Fleisch auseinander, so dass es von allen Seiten angebraten wird. Geben Sie 200g Cashewnüsse dazu und braten Sie diese kurz mit. Dann die Zwiebeln, die Peperoni und die Chilischote ebenfalls in die Pfanne geben und kurz weiterbraten.

Schmecken Sie Ihr Gericht mit Sojasauce, Salz und Pfeffer ab. Richten Sie Ihr Poulet auf einer schönen Platte oder direkt auf vier Tellern an.

  • Als Beilage eignet sich Reis, Couscous oder Bulgur
  • Frühlingszwiebeln und Koriander können am Schluss kleingehackt als Geschmacksstoff oder als Dekoration über das Gericht gestreut werden.
  • Nach Belieben können Sie die Nüsse vor dem Anbraten kleiner hacken.

En Guete

Kommentare

Chicken with cashew nuts

Eines meiner Lieblingsgerichte. Ich würde allerdings die Peperoni weglassen. Sie machen mich krank und auch viele meiner Bekannten mögen sie nicht, weil sie ihnen den ganzen Tag aufstossen. Dafür gibt's bei mir mehr Chili-Pulver und Chili. So richtig hot, hot, hot oder wie der Thai sagt: Pet, pet, pet! Aber das ist natürlich Geschmackssache. Und sicher nichts für Kinder. So oder so: En Guete!

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Rezepte mit Seidentofu
Ernährungsempfehlungen im Wandel der…
  •  
  • 1 von 97

Buchtipp

Schokolade muss nicht süss sein. Im Gegenteil – früher war sie das nicht und…
Autor: Eberhard Schell ISBN / EAN: 10: 3-86244-262-4
0