Essen & Kochen

Feine Weihnachtsmenüs, die Ihre Gäste begeistern werden

Fondue chinoise, Filet im Teig, gefüllte Gans oder doch etwas Neues? Alles zum Vorbereiten.

Gluschtiges zu Weihnachten
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Die Krönung der Weihnachtsfeiertage ist in vielen Familien ein festliches Menü. Um die Weihnachtstage und das gemeinsame Schlemmen richtig geniessen zu können, finden Sie unten einige nicht traditionelle Menüideen. Ihre Gäste werden bestimmt begeistert sein!

Ich wünsche gutes Gelingen und guten Appetit!

Vorspeise: Vanille-Karotten-Suppe, für 6-8 Personen

  • 400 Gramm Karotten
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 EL Öl
  • 100 ml Noilly Prat (trockener Wermut) oder halb trockener Sherry, halb Weisswein
  • 3/4 L Gemüse- oder Hühnerbouillon
  • 1 Vanilleschote
  • 150 ml Rahm
  • 1 Prise Zucker
  • Salz, Pfeffer
  1. Schälen Sie die Karotten und schneiden Sie diese anschliessend in Scheiben. Hacken Sie die Zwiebeln in kleine Stücke.
  2. Erhitzen Sie das Öl und dünsten Sie die Zwiebeln an. Geben Sie die Karotten bei und dünsten diese mit. Geben Sie nun den Noilly Prat oder die Sherry/ Weisswein-Mischung dazu und lassen Sie es einen Moment einkochen, anschliessend die Bouillon eingiessen. Schneiden Sie nun die Vanilleschote der Länge nach auf und fügen diese der Suppe zu. Lassen Sie die Suppe zugedeckt etwa 20 Minuten köcheln.
  3. Entfernen Sie die Vanilleschote und pürieren Sie nun das Gemüse mitsamt Flüssigkeit ganz fein. Bei zu dickflüssiger Konsistenz der Suppe können Sie Bouillon oder Wasser hinzugiessen und die Suppe wieder aufwärmen. Fügen Sie nun 100 ml Rahm hinzu und schmecken Sie die Suppe mit Zucker, Salz und Pfeffer ab.
  4. Schlagen Sie den restlichen Rahm steif und dekorieren Sie die Suppe mit einer Rahmhaube.
  • Tipp: Bereiten Sie die Suppe am Vorabend vor und ersparen Sie sich unnötigen Stress.

Hauptspeise: Gefüllte Kalbsbrust mit Ofenkartoffeln, für 6 Personen

  • 1,2 – 2 kg Kalbsbrust, vom Metzger zum Füllen aufgeschnitten
  • 100 g Rohschinken, in Scheiben geschnitten
  • 2 Schalotten
  • 2 EL Butter
  • 2 Bund glattblättrige Petersilie
  • ½ EL grüne Pfefferkörner
  • 200 g Kalbsbrät
  • 1 EL Senf
  • 1 Prise Salz
  • Pfeffer
  • 50ml Olivenöl
  • 2 Zwiebeln
  • 500g festkochende Kartoffeln
  • 2,5dl Weisswein
  • 3-4 Zweige Rosmarin
  • 1/4 l Boullion
  1. Legen Sie die Kalbsbrust mit der inneren Seite nach oben auf die Arbeitsfläche und belegen Sie diese mit den Rohschinken-Scheiben.
  2. Hacken Sie die Schalotten und dünsten Sie diese in der heissen Butter an.
  3. Hacken Sie die Petersilie fein und zerstossen Sie die grünen Pfefferkörner. Die gedünsteten Schalotten, die Petersilie und der Pfeffer kann nun dem Kalbsbrät zugefügt werden. Mischen Sie alles gut. Streichen Sie nun die Mischung auf der mit Rohschinken belegten Kalbsbrust aus. Rollen Sie das Bratenstück auf und binden Sie es mit Küchenschnur zusammen.
  4. Reiben Sie nun aufgerollte Kalbsbrust mit Senf, Salz und Pfeffer ein und legen diese in eine feuerfeste Bratform. Erhitzen Sie das Olivenöl in einer separaten Pfanne und träufeln Sie dieses über den Braten. Legen Sie nun die Bratform auf die unterste Rille des vorgeheizten Ofens und lassen sie den Braten bei 220°C 15 Minuten braten.
  5. Schälen und halbieren Sie in der Zwischenzeit die Zwiebeln. Schälen Sie die Kartoffeln und vierteln Sie diese.
  6. Geben Sie nach 15 Minuten Bratzeit die Kartoffeln, die Schalotten und den Rosmarin in die Bratform. Giessen Sie den Weisswein dazu. Schieben Sie die Bratform wieder in den Ofen und reduzieren Sie die Hitze auf 180°C. Lassen Sie nun den Braten 1 Stunde schmoren. Träufeln Sie von Zeit zu Zeit etwas Jus über die Kartoffeln und die Zwiebeln.
  7. Nach einer Stunde können Sie die Hitze auf 150°C reduzieren. Erhitzen Sie nun die Bouillon in einer separaten Pfanne und giessen Sie diese zu Kalbsbrust. Lassen Sie den Braten weitere 45 Minuten braten.
  8. Schneiden Sie nun die Kalbsbrust in dünne Tranchen und servieren Sie diese mit den Kartoffeln, den Zwiebeln und Jus.
  • Tipp: Wirsinggemüse passt sehr gut zu diesem Rezept.

Dessert: Soufflé glacé Grand Marnière für 4 Personen

Vorbereitung
Förmchen vorbereiten: falten sie aus Backpapier 4 doppelte Streifen. Sie sollen die Förmchen vollständig umhüllen und sich ca. 2 cm überlappen sowie zirka 2 cm über den oberen Rand hinausragen. Legen Sie die Streifen satt um die Förmchen und fixieren Sie diese mit Büroklammern oder Klebstreifen.

  • 4 Eigelb
  • ½ abgeriebene Schale einer Orange
  • 50 ml Orangensaft
  • 100 g Zucker
  • 4 EL Grand Marnière
  • 250 ml Rahm
  • wenig Kakaopulver zum Bestreuen
  1. Schlagen Sie die Eigelbe mit dem Handrührgerät so lange, bis eine helle Creme entsteht.
  2. Kochen Sie in einer separaten Pfanne den Orangensaft mit der Orangenschale und den Zucker auf. Lassen Sie es 2-3 Minuten köcheln und giessen Sie dann die Flüssigkeit zur Eicreme. Rühren Sie mit dem Handrührgerät etwa 10 Minuten weiter, bis eine dicke Creme entsteht. Fügen Eie nun den Grand Marnière hinzu und schlagen Sie die Masse weitere 5 Minuten.
  3. Schlagen Sie nun den Rahm steif und ziehen diesen unter die Eicreme.
  4. Füllen Sie nun die Masse bis zum Papierrand der bereits vorbereiteten Portionsförmchen und lassen Sie die Creme mindestens 4 Stunden gefrieren.
  5. Nehmen Sie die Portionsförmchen 20 Minuten vor dem Anrichten aus dem Tiefkühler und entfernen sie den Papierrand. Lassen Sie das Eissouflé nun im Kühlschrank leicht antauen und bestreuen Sie es vor dem Servieren mit Kakaopulver.
  • Tipp: Die Eissouflés können bis zu einer Woche im Voraus zubereitet werden.

Freuen Sie sich auf den nächsten Weihnachtmenu-Vorschlag

  • Feine Weihnachtsmenus, die Ihre Gäste begeistern werden, Teil 2

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Während der Weihnachtszeit riecht es in…
Ein Weihnachtsgebäck wie kein anderes
Weihnachtsbräuche aus aller Welt
  •  
  • 1 von 43

Buchtipp

Ein Muss für jede Küche! Dieses umfassende Kochbuch mit vielen Grundrezepten,…
Autor: Elisabeth Bossi ISBN / EAN: 7612643270189
0