Gesundheit

Frühjahrsputz für Herz und Seele

Detoxing mal anders

Frühjahrsputz für Herz und Seele
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Der Frühling klopft bereits an und bringt uns einen ersten Vorgeschmack auf den Sommer. In dieser Zeit ist Detoxing ein heisses Thema in den Medien. „Entgiften Sie Ihren Körper“ heisst die Devise. Weg mit eingelagerten Giftstoffen – freier Fluss für Energie und Vitalität.

 

Aber nicht nur eine „Körperentgiftung“ bringt uns in neuen Schwung! Auch unsere Umwelt wie Wohnung, Beziehungen, Arbeitsplatz oder selbst unser innere Einstellung wird durch „Entgiftung“ wieder angenehmer. Hier ein paar Tipps zur „Umwelt-Entgiftung“

 

Die äussere Umwelt 

 

  • Kleiderschrank entrümpeln
    Seien Sie ehrlich, die Hose, die Sie schon seit Jahren im Schrank haben und irgendwann mal wieder in Mode kommt - lassen Sie los. Schaffen Sie Platz für Neues!
  • Badeartikel reduzieren
    Welche Püderchen, Cremen, Gels verwenden Sie wirklich? Stellen Sie die auf eine Seite. Was bleibt übrig? Wenn diese übrigen Produkte nicht eingesetzt werden, gehören sie entsorgt oder wenn sie noch neu sind verschenkt.
  • Geschenke
    Apropos, das Geschenk ihrer Freundin vom letzten Geburtstag mögen Sie gar nicht und es steht im Schrank? Ein Geschenk soll in einem bestimmten Moment ein Gefühl wie Wertschätzung oder Dankbarkeit ausdrücken. Der Moment ist schon Wochen oder Monate her? Weg damit.
  • Wenn Sie nicht sicher sind, ob etwas weg oder bleiben soll, nehmen Sie es in die Hand und spüren Sie nach, was es in Ihnen auslöst. Gute Gefühle – behalten, Eine Enge oder gar nichts – wegschmeissen.
  • Ruhe geniessen
    Alles was stören könnte wird ausgeschaltet! Telefon, Internet, Tablet und so weiter. Geniessen Sie diese Momente, in denen Sie nur für sich sind. Wenn es Ihnen unwohl ist dabei, teilen Sie Ihren Lieben mit, dass Sie an einem bestimmten Datum, während eines bestimmten Zeitraumes unerreichbar sind. Sie werden sehen, die Welt dreht sich danach und sogar während der Funkstille weiter.

 

Die innere Umwelt

 

  • „Freunde“ sortieren
    Wer tut Ihnen gut? Wer raubt Ihnen Energie? Fragen Sie sich bei Energieräubern, ob sich die Beziehung in eine energiebringende Verbindung verändern lässt. Wenn ja, super! Wenn nein – einen möglichst seltenen Umgang pflegen.
  • Stoppen Sie, dass sich-im-Kreise-drehen
    Wenn es Ihnen mal nicht zum Lachen zumute ist, sagen Sie es. Benennen Sie Ihr Gefühl so genau wie möglich. Erzählen Sie auch die Geschichte drum herum. Aber dann ist Schluss. Probleme ewig zu diskutieren, belastet. Machen Sie Pause, unterhalten Sie sich auch über andere Dinge – so kann ihr Kopf eine Problem-Pause einlegen und schneller eine Lösung finden.
  • Eigene Bewertung überdenken
    Haben Sie schnell ein schlechtes Gewissen? Sie hatten gerade keine Zeit die Beziehungsgeschichte Ihrer Bekannten das vierte Mal zu hören? Sie haben die ganze Tafel Schokolade gegessen? Statt den Balkon aufzuräumen – an diesem herrlichen Sonnentag – haben Sie im Pyjama vor dem Fernseher gesessen? Korrigieren Sie, was für Sie wichtig ist. Den Rest können Sie vergessen. Hinterfragen Sie sich, ob Sie zu streng mit sich selber sind. Erwarten Sie von anderen auch solch „hohe“ Leistungen, oder nur von sich selber?

 

Zu guter Letzt, öffnen Sie die Fenster und lassen Sie Ihre Wohnung mit frischer Frühlingsluft durchfluten. Das gibt einen richtigen Frischekick dazu.

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Im Frühling, Sommer und Herbst ist…
Mit wärmerem Wetter und längeren Tagen…
  •  
  • 1 von 61

Buchtipp

Wenn jemand behauptet, sein Übergewicht käme von der Schilddrüse, wird er oft…
Autor: Dr. Andrea Flemmer ISBN / EAN: 978-3-89993-887-6
0