Essen & Kochen

Gluschtige Geflügelrezepte - Feines aus Poulet – Teil 1

Hühnchen mal anders

Fruchtige Geflügelleckerei
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Geflügel ist der Oberbegriff für alle Vogelarten, die wir für zum Essen als Nutztiere halten und als Wildvögel jagen. Die wohl bekanntesten Hausgeflügel sind:

  • Huhn
  • Truthahn
  • Ente
  • Gans
  • Taube

Die wohl bekanntesten Wildgeflügel sind:

  • Fasan
  • Rebhuhn
  • Perlhuhn
  • Wachtel
  • Auerhahn
  • Strauss

Geflügelfleisch liefert uns wertvolles Eiweiss. Zudem enthält das Fleisch nur wenig Fett, und trotzdem Vitamine und Mineralstoffe. Seien Sie haushälterisch mit dem Essen der Haut! Sie ist DER fettige Teil des Geflügels. Wenn Sie also magerere Variante bevorzugen, verwenden Sie nur das Fleisch.

 

Poulet an Paprika-Rahm-Sauce (für 4 Personen)
Fetten Sie eine Gratinform mit Butter ein. Den Backofen auf 160 Grad vorheizen. Rüsten Sie eine grüne und eine rote Peperoni. Die rote Peperoni in Salzwasser weich kochen. Schütten Sie das Wasser ab pürieren Sie die Peperoni. Die grüne Peperoni (roh) in feine Streifen schneiden. Würzen Sie 4 Pouletbrüstchen mit Paprika, Pfeffer und Salz und bestäuben Sie sie mit etwas Mehl. Braten Sie die Pouletbrüstchen im Olivenöl auf beiden Seiten kurz an und legen Sie sie in die Gratinform. Verteilen Sie die Peperonistreifen darüber.
Hacken Sie eine Zwiebel und zwei Knoblauchzehen fein. Geben Sie sie zusammen mit 1TL Tomatenpüree in die noch heisse Pfanne und braten Sie alles an. Schneiden Sie eine Chilischote in feine Streifen. Geben Sie das Peperonipüree und die Chilistreifchen in die Pfanne. Löschen Sie das Ganze mit 1.25dl Hühnerbouillon ab. Geben Sie 2dl Halbrahm und 2dl Crème fraîche dazu. Schmecken Sie die Sauce ab und giessen Sie sie über das Poulet. Streuen Sie 50g Parmesan darüber und backen Sie es während 20 bis 30 Minuten.

 

Poulet an Zitrussauce (für 4 Personen)
Würzen Sie 4 Pouletbrüstli beidseitig mit Pfeffer und beträufeln Sie sie mit 1 EL Zitronensaft. Zugedeckt etwas ziehen lassen. Bestäuben Sie die Pouletbrüstli mit etwas Mehl und braten Sie sie in etwas Olivenöl gar. Richten Sie sie auf einer vorgewärmten Platte an. Schälen Sie 1 Mandarine und schneiden Sie die Spalten in kleine Stücke. Giessen Sie von den Mandarinen den Saft ab und mischen Sie ihn mit 1dl Orangensaft. Den Fruchtsaft in die Pfanne geben und den Bratfond durch köcheln auflösen. Verrühren Sie 1TL Stärkemehl mit 1dl Halbrahm und geben Sie ihn zur Sauce. Kochen Sie die Sauce unter Rühren auf. Schmecken Sie die Sauce mit Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer ab. GebenSie die Mandarinenschnitze dazu und erwärmen Sie sie kurz in der Sauce. Geben Sie die Sauce über die Pouletbrüstli.

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Wer Gnocchi mag, wird auch die etwas…
Sie gelten als aromatisches und…
  •  
  • 1 von 67

Buchtipp

Ob zum Kaffee, als Dessert nach einem feinen Essen, zum Kindergeburtstag oder…
Autor: Oliver Brachat
0