Essen und Kochen

Granola Grundrezept

Suchen Sie auch nach einer selbstgemachten Alternative zu handelsüblichem Knuspermüsli? Erfahren Sie hier, wie Sie aus nur wenigen Grundzutaten ein leckeres Granola selbst zubereiten.

Müsli auf dem Frühstückstisch
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Was ist eigentlich Granola? Granola ist nichts anderes als ein Knuspermüsli. Häufig sind die im Handel erhältlichen Knuspermüslis allerdings stark gezuckert. Beim selbst Machen können Sie sowohl bei der Süsse wie auch bei den Zutaten nach ihren Vorlieben variieren. Das Beste am selbstgemachten Granola ist, dass Sie es ganz nach ihrem Gusto mischen können. Die Basiszutaten sind immer dieselben, aber die Extras bestimmen Sie!

Für sechs Portionen brauchen Sie:

  • 300g Haferflocken
  • 100g gehobelte Nüsse oder Kerne 
  • Hitzebeständiges Öl wie HOLLRapsöl oder HO-Sonnenblumenöl
  • für die Süsse Honig oder Agavendicksaft
  • zum Abrunden eine Prise Salz und/oder Zimt

Zubereitung:

  1. Mischen Sie als Erstes alle trockenen Zutaten in einer Schüssel miteinander.
  2. Jetzt können sie das Öl sowie die Süsse daruntermischen. Geben Sie so viel Öl und Süsse hinzu, bis die Zutaten etwas aneinanderkleben.
  3. Die ganze Masse verteilen Sie nun gleichmässig auf einem Backblech und geben es für 20 bis 30 Minuten bei 180°C in den vorgeheizten Ofen. Es ist wichtig, Granola zwischenzeitlich zu wenden, damit eine regelmässige Bräune entsteht.
  4. Lassen Sie das Granola auf dem Backblech vollständig auskühlen.

Tipp: Damit das Granola lange frisch bleibt, geben Sie es in einen luft- und lichtdichten Behälter.

Was können Sie noch alles dazugeben?

Für ein leckeres Schokoladen-Knuspermüsli können Sie ganz einfach 30g Kakaopulver in die Masse einrühren. Zudem können Sie nach dem Auskühlen zirka 100g Schokoladenstücke unter das Granola heben.

Wer es lieber fruchtig mag, kann nach dem Auskühlen Trockenfrüchte wie zum Beispiel Äpfel, Blaubeeren, Rosinen, Cranberries oder Bananensplitter unterrühren. Wichtig bei den Trockenfrüchten ist lediglich, dass die Zugabe erst nach dem Backen erfolgt.

Viel Spass beim Ausprobieren und Geniessen!

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Ob Sie Rondini, also runde Zucchetti,…
Papas aufgepasst - der Muttertag steht…
Aus Blumen und Blüten lassen sich…
  •  
  • 1 von 59

Buchtipp

Mit 40 fühlt sich noch keiner wirklich alt. Und doch: Die Prozesse im Körper…
Autor: Dr. Andrea Flemmer ISBN / EAN: 978-3-89993-523-3
0