Freizeit

Grillen im Wald - so lecker

Einige Tipps dazu

Lässiger Ausflug mit den Liebsten
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Die Sonne scheint – es ist Sommer. Was gibt es da lustigeres, als ein Familienausflug oder ein Treffen mit lieben Freunden, irgendwo im Grünen.

Etwas zum Grillen einpacken und ab die Post. Wir liefern Ihnen im heutigen Artikel ein paar nützliche Tipps für’s Grillieren im Freien.

 

Feuer machen
Als erstes muss Feuerholz, wie Äste, Reisig und Rinde zusammen gesucht werden. Oder Sie nehmen das nötige Feuerholz direkt von Zuhause mit.

  • Schnelles Feuer
    Wenn der Hunger schon gross ist oder die Temperaturen sinken, kann mit einem Sternfeuer schnell Abhilfe geleistet werden. Dafür ein paar Äste so zusammenstellen, dass sich die Spitzen berühren und leicht überstehen. Ist ein Ast fast abgebrannt, kann ein neuer drauf gelegt werden.
  • Feuer auf feuchtem Boden
    Legen Sie mehrere feuchte Äste dicht nebeneinander, dass ein flossartiges Quadrat entsteht. Legen Sie darauf nun versetzt eine weitere Schicht Äste. Nun haben Sie eine super Unterlage für ein Sternfeuer (siehe schnelles Feuer).
  • Anzündhilfe
    Falls es mit dem Start nicht klappt – Kartoffelchips sind gute Feueranzünder. Je fettiger, je effektiver. Besprechen Sie sich mit Ihren Kindern!

 

Feines vom Feuer
Bevor Sie anfangen Ihr gluschtiges Essen zuzubereiten, brauchen Sie einen längeren, dünnen Ast. Der wird dann am vorderen Ende mit einem Sackmesser zugespitzt. Für das Schlangenbrot wird der Ast vorsichtig rundum abgeschält.

  • Schlangenbrot
    Bereiten Sie zuhause einen Brotteig zu. Dafür Vermischen Sie 500g Mehl, 1Päckchen Backpulver, 1TL Salz, und 5dl alkoholfreies Bier zu einem geschmeidigen Teig. Im Wald kann dann jeder Hungrige ein Faustgrosses Stück zu einer 2cm dicken Wurst formen und um einen geschälten Ast schlingen. Nach Möglichkeit, den Teig vor dem Backen mit etwas Milch bepinseln. Das Schlangenbrot über einer starken Glut während 20 Minuten backen. Dabei den Stock stetig langsam drehen.
  • Cervelat-Kreationen
    Seien Sie kreativ beim Cervelat einschneiden. Lustige Figuren und Formen machen beim Essen noch mehr Spass. Die bekannteste Form ist wahrscheinlich der Cervelat mit Beinchen. Dafür die Enden jeweils über Kreuz einschneiden, auf einen Stock stecken und grillen. Sie können Ihren Cervelat mit verschiedenen Einschnitten zu wahren Kunstwerken werden lassen.

 

Seien Sie vorsichtig! Zecken lieben Waldregionen. Beachten Sie ein paar Vorsichtsmassnahmen und das gluschtige Geniessen im Wald kann losgehen.

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Buchtipp

Kommissar Wolf Gabriel hasst die Weihnachtszeit. Alle Jahre wieder, wenn man…
Autor: Kathrin Wolf
0