Gesundheit

Grippeimpfung – für wen?

Soll ich oder soll ich nicht? Jedes Jahr dieselbe Frage.

Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Schon bald geht es wieder dem Winter entgegen. Mit ihm kommt nicht nur die schöne, ruhige Jahreszeit, sondern auch Erkältungen und die Grippe.

Überall sind dann Empfehlungen zur Grippeimpfung zu lesen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie dieses Angebot wahrnehmen möchten oder nicht, geben wir Ihnen hier ein paar Anhaltspunkte dazu.

Wer sollte sich impfen lassen?

  • Wenn Sie zu den Menschen gehören, die ein erhöhtes Komplikationsrisiko bei einer Grippeerkrankung aufweisen:
    Personen ab 65 Jahren
    Wenn Sie an einer chronischen Krankheit leiden (zum Beispiel Asthma)
    Bei Stoffwechselkrankheiten wie Diabetes m. oder starkem Übergewicht
    Bei neurologischen oder muskulären Erkrankungen (Parkinson)
    Bei Leber-, Nieren- oder Milzerkrankungen
    Wenn Ihr Immunsystem geschwächt ist (HIV, Krebs)
  • Schwangere Frauen ab dem 2. Trimenon und Frauen, die in den letzten 4 Wochen entbunden haben.
  • Frühgeborene und Kinder bis zu 2.5 Jahren.
  • Menschen, die in Pflegeheimen wohnen.
  • Wenn Sie privat oder im Beruf Kontakt mit oben aufgeführten Personen haben.
  • Bei Kontakt mit Hausgeflügel, Wildvögeln oder Schweinen. Um neuen Virusentwicklungen vorzubeugen.

Was können Sie gegen die Ansteckung und die Verbreitung der Grippe tun?

  • Impfung
  • Hände waschen.
  • In ein Papiertuch husten oder niesen.
  • In die Armbeuge husten oder niesen.
  • Bleiben Sie zuhause, wenn Sie sich krank fühlen und kurieren Sie sich vollständig aus.

Bleiben Sie gesund und kommen Sie gut durch den Winter!!

Kommentar hinzufügen

Facebook

Buchtipp

Immer mehr Ärzte und Patienten sehen, dass bessere Fortschritte in der…
Autor: Dr. Andrea Flemmer ISBN / EAN: 978-3-89993-632-2
0