GesundheitWie schützen Sie unsere Zellen

Hilfreiche Antioxidantien

Wie schützen Sie unsere Zellen

Rundum geschützt von innen
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Antioxidantien – dieser Begriff haben Sie vielleicht schon im Zusammenhang mit der Haut- und Zellalterung und der freien Radikalen gehört.
Freie Radikale in Ihrem Organismus bestehlen intakte Zellen und verunvollständigen sie so. Dadurch gehen die Zellen nach und nach kaputt. Dem kann mit Antioxidantien entgegen gewirkt werden.

Antioxidantien sind natürlich vorkommende, chemische Substanzen, die Ihre Zellen vor dem "Verbrauch" schützen können. Dies können ganz verschiedene chemische Verbindungen sein, zum Beispiel Aminosäuren aus Eiweiss, Vitamine oder Mineralstoffe aus Früchten. Sie werden auch als „Radikalfänger“ bezeichnet, da sie aktiv gegen freie Radikale im Organismus wirken.

Bei den Antioxidantien gibt es fettlösliche und wasserlösliche. Beispiele sind: Vitamin C, Vitamin E, Betacarotin, Zink, Selen, Mangan und Aminosäuren.

 

Aufgaben der Antioxidantien

  • Einfangen
    Körpereigene Antioxidantien, zum Beispiel bestimmte Aminosäureverbindungen, fangen freie Radikale bei ihrer Entstehung ab und binden sie. Sie geben dabei fehlende Elektronen an freie Radikale ab, so dass diese vollständig sind und keine weiteren Zellen angreifen.
  • Reduktion
    Antioxidantien lassen sich bei einer ungewollten Oxidation verwenden. Das auslösende Radikal wird zugleich einer Reduktion unterzogen und wird so unschädlich gemacht. In diese Gruppe gehören Vitamine und Mineralstoffe.
  • Unterstützung
    Diese Stoffe unterstützen die Antioxidantien in ihrer Arbeit, indem sie verbrauchte Substanzen wieder regenerieren. Zum Beispiel füllt Vitamin C, das Vitamin E wieder auf, damit es weiter als Antioxidans wirken kann.

 

Vorkommen von Antioxidantien
Einige Antioxidantien werden vom Körper aus Aminosäuren selber hergestellt. Andere, essentielle Antioxidantien, wie Vitamin C, Vitamin E, Selen, Zink, Mangan und Kupfer müssen über die Nahrung aufgenommen werden.

Das körpereigene Abwehrsystem ist mit Hilfe von Radikalfängern in der Lage, die freien Radikale zu neutralisieren und so den Körper zu schützen.

 

So gestalten Sie Ihre Ernährung reich an Antioxidantien

  • Essen Sie zu jeder Mahlzeit eine Portion frisches Gemüse, Salat oder Früchte.
  • Gestalten Sie Ihre Ernährung möglichst bunt. Geniessen Sie verschieden farbige Früchte und Gemüse.
  • Wechseln Sie zwischen rohen und gekochten Gemüsen ab. Teils Vitamine werden erst durch Erhitzen aktiv.

 

Was denken Sie, ernähren Sie sich nach den Empfehlungen der Schweizer Lebensmittelpyramide? Finden Sie es raus! Die Checkliste können Sie morgen auf Famille Suisse einsehen und nutzen.

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Heimische Gemüsesorten sind im Trend.…
Mangostane. Mango-was fragen Sie sich…
Das September-Rezept
  •  
  • 1 von 59

Buchtipp

Bakterien und Viren können krank machen – recht viel mehr haben sie aber nicht…
Autor: Dr. Andrea Flemmer ISBN / EAN: ISBN 978-3-86731-187-8
0