Essen & Kochen

Im Dezember – Vitaminreich geniessen

Der Rosenkohl kommt da genau richtig

Kleine Köpfchen mit vollem Geschmack
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Rosenkohl sind die kleinsten Kohlköpfchen auf dem Markt. Die kleinen grünen peppen jede Suppe, Gemüsegerichte oder Salate auf.
Der Rosenkohl sollte einmal Frost erlebt haben. Dadurch wird der strenge Kohlgeschmack reduziert, seine Konsistenz wird lockerer und er wird verträglicher.

 

Rosenkohl in der Küche

  • Achten Sie beim Kauf darauf, dass der Rosenkohl kleine, feste und geschlossene Köpfchen hat.
  • Seine Konsistenz sollte hart sein und bei Druck nicht nachgeben.
  • Im Kühlschrank ist er nur bis zu vier Tagen haltbar. Wenn Sie ihn länger lagern möchten, frieren Sie ihn besser ein.
  • Wenn Sie die Strünke kreuzweise einschneiden, wird die Garzeit reduziert.
  • Wenn Sie Kümmel, Anis oder Fenchel zum Rosenkohl geben, wird er besser vertragen.
  • Geben Sie zum Kochwasser eine Prise Zucker dazu, dadurch verliert er einen Teil seines strengen Kohlgeschmacks.
  • Rosenkohl wird roh nur schlecht vertragen. Deshalb kochen Sie ihn auch für Salatgerichte und kühlen Sie ihn danach wieder ab.

 

Der Rosenkohl ist eine richtige Vitamin-C-Bombe. Auf 100g Gemüse liefert er 110mg Vitamin C. Der tägliche Bedarf eines erwachsenen Menschen beträgt 100mg.

 

Rosenkohl-Curry (für 4 Personen)
Rüsten Sie 500g Rosenkohl und halbieren Sie die Köpfchen. Hacken Sie eine Zwiebel fein. Erhitzen Sie etwas Butter und dünsten Sie den Rosenkohl und die Zwiebeln darin an. Löschen Sie alles mit 1dl Bouillon ab. Köcheln Sie den Rosenkohl für 15 Minuten gar.
Schälen Sie 2 Äpfel, vierteln Sie sie und entfernen Sie das Kerngehäuse. Schneiden Sie die Äpfel in Schnitze. Geben Sie die Äpfel und 2EL Rosinen zum Rosenkohl und garen Sie alles für 10 Minuten weiter. Geben Sie 1dl Rahm dazu und schmecken Sie alles mit Salz, Pfeffer und Curry ab.

  • Dazu passen Reis, Couscous, Hirse oder Boulgur.
  • Peppen Sie Ihr Curry mit weiteren Gemüsen wie Zucchetti, Peperoni oder Lauch auf.

Gefunden bei swissmilk.ch

 

Tofu-Rosenkohl-Kartoffel-Topf (für 4 Personen)
Schälen Sie 200g Kartoffeln, 200g Knollensellerie und 200g Rübeli und schneiden Sie sie in 1cm grosse Würfel. Schneiden Sie 200g Lauch in 1cm breite Ringe. Kochen Sie 1.4l Gemüsebouillon mit 4 Lorbeerblättern auf. Geben Sie die Kartoffeln, die Rüebli und den Sellerie dazu und lassen Sie alles 5 Minuten köcheln. Geben Sie 900g gerüsteten Rosenkohl und den Lauch dazu und köcheln Sie alles für 15 Minuten gar.
Schneiden Sie 200g Räuchertofu in 1cm grosse Würfel und geben Sie ihn zum Gemüse. Lassen Sie den Eintopf für weitere 5 Minuten köcheln. Schmecken Sie ihn mit Muskatnuss, Salz und Pfeffer ab. Richten Sie den Eintopf in vier tiefen Tellern an und bestreuen Sie ihn mit gehacktem Schnittlauch.

Gefunden bei eatsmarter.de

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Heimische Gemüsesorten sind im Trend.…
Ähnlich den Temperaturen sinkt im…
Die meisten Kinder zieht es auch an…
  •  
  • 1 von 71

Buchtipp

Schokolade muss nicht süss sein. Im Gegenteil – früher war sie das nicht und…
Autor: Eberhard Schell ISBN / EAN: 10: 3-86244-262-4
0