Essen & Kochen

Im November – wird’s kräftig im Geschmack

Der Knoblauch

Knobli - die kräftige Würze
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Sein feines Aroma macht ihn zum Liebling vieler Geniesser. Ob in Salaten, Fleischgerichten oder Saucen, der Knoblauch verleiht allem eine unverkennbare Note.

Aber nicht alle mögen ihn riechen. Ein Nachteil den der Knoblauch hat, ist der Knobli-Geruch, der über die Hautporen oder über den Atem abgegeben wird. Dagegen gibt es zahlreiche Hausmittelchen, die aber meist nur bedingt wirken.

  • Gegen schlechten Atem
    Kauen Sie Kaugummi mit Minze, das vertreibt den Geruch zumindest zeitweise.
  • Gegen Körperausdünstungen
    Lüften Sie die Räume, verwenden Sie am Morgen vor der Arbeit Bodylotion oder setzten Sie mehrmals täglich ein Sprühdeo ein.

 

Knoblauch in der Küche

  • Halbieren Sie den Knoblauch längs und ziehen Sie den grünen Trieb in der Mitte heraus. So wird der Knoblauch verträglicher.
  • Gekochter Knoblauch bringt weniger „Chnoblifahne“ mit sich als roher.
  • Braten Sie den Knoblauch glasig, aber nicht braun – sonst wird er bitter.
  • Kaufen Sie nur pralle, harte Zehen, ohne Flecken auf der Schale.
  • Knoblauch können Sie bis zu ein paar Wochen aufbewahren. Verwenden Sie ihn aber bevor er zu spriessen anfängt.

 

Gesundheitlicher Nutzen von Knoblauch
Knobli verleiht nicht nur unserem Essen einen feinen Geschmack, er unterstützt auch unsere Gesundheit. Wichtig ist dafür aber, dass Sie den Knoblauch regelmässig konsumieren. Ob roh, gekocht, geschnitten oder gepresst – da sind sich die Experten noch uneinig.

  • Blutfettwerte
    Durch seine Schwefelverbindungen hat der Knoblauch positive Effekte auf den Cholesterinwert.
  • Verkalkungen
    Der Knoblauch wirkt Kalbablagerungen in den Gefässe vor und kann somit das Risiko für eine Arteriosklerose (Link) reduzieren.

 

Knoblauch gegen Erkältungen
Wenn Sie bemerken, dass sich eine Grippe anbahnt, gibt es ein altes chinesisches Rezept dagegen. Schneiden Sie 15g Knoblauch und 15g Ingwer in Stücke. Köcheln Sie alles in 2.5dl Wasser für 1-2 Stunden. Schmecken Sie den übrigen Sud mit braunem Zucker ab. Der kalte Sud auf 3 Portionen verteilt über den Tag einnehmen.

 

Knoblauchiges Backofengemüse (für 4 Personen)
Heizen Sie Ihren Backofen auf 220 Grad vor.
Halbieren Sie 1.2kg neue Kartoffeln und legen Sie sie in eine Auflaufform. Mischen Sie sie mit 4EL Olivenöl und etwas Salz und garen Sie sie für 30 Minuten im Ofen. Wenden Sie die Kartoffeln ab und zu.
Rüsten Sie 2 Peperoni, 1 Zucchetti und 1 Aubergine. Schneiden Sie alles in mundgerechte Stücke. Schälen Sie 4 Knoblauchzehen und schneiden Sie ihn in feine Scheiben. Geben Sie alles zu den Kartoffeln. Vermischen Sie alles und würzen Sie mit Pfeffer und Salz nach. Geben Sie 4 Zweige Rosmarin dazu und backen Sie alles für weitere 20-25 Minuten gar.

  • Dazu passen Fleisch-, Fisch-, Quorn- oder Tofugerichte.

Gefunden bei chefkoch.de

 

Spaghetti an rassiger Chili-Knoblauch-Sauce (für 4 Personen)
Kochen Sie 400g Spaghetti in Salzwasser gar. Während der Kochzeit: Schälen Sie 2 Knoblauchzehen und hacken Sie ihn fein. Hacken Sie 6 Stiele Peterli fein. Zerbröseln Sie 2 getrocknete Chilischoten – oder verwenden Sie getrocknete Chiliflocken.
Erhitzen Sie etwas 5EL Olivenöl in einer Bratpfanne.
Dünsten Sie den Knoblauch und den Chili darin an. Giessen Sie die Spaghettis ab, fangen Sie dabei 1dl Kochwasser auf und geben Sie beides zur Knoblauchsauce. Alles gut vermengen und mit Pfeffer abschmecken. Richten Sie die Spaghettis in vier tiefen Tellern an und bestreuen Sie sie mit dem Peterli.

Gefunden bei eatsmarter.de

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Egal ob in Cremen, Kuchen, Guetzli, an…
Zitrusfrüchte gibt es viele und…
Sprossen in der Küche
  •  
  • 1 von 14

Buchtipp

Mit 40 fühlt sich noch keiner wirklich alt. Und doch: Die Prozesse im Körper…
Autor: Dr. Andrea Flemmer ISBN / EAN: 978-3-89993-523-3
0