Kaugummi-Automat

Der unverwüstliche Kasten an der Wand hält ewig.

Front eines Zürcher Zigaretten-Kastens
Kategorie:
Autor:
Thomas Gräser

Nicht aus meiner Welt wegzudenken waren die Kaugummi-Kästen, verschwanden aber mehr und mehr. Und jetzt tauchen sie wieder auf, allerdings mit neuen Produkten drin. Oder in völlig neuer Form.

Süssigkeiten auf dem Schulweg

Als Schuljunge liebte ich es, den Nachhause-Weg zu verlängern mit einem kurzen Abstecher zum Kiosk. Dort kaufte ich mir dann einen Kaugummi oder andere Schleckereien. Und natürlich hatte ich danach keinen so grossen Hunger mehr am Mittagstisch.

An verschiedenen Orten waren diese meist beigen Kaugummi-Kästen zu finden. Mal an der Wand bei einer Tankstelle, mal auf einem Pfosten am Strassenrand. Man warf das abgezählte Geld ein und zog an der gewünschten Schublade.

Klar, jedes Mal versuchte ich zuerst alle Schubladen herauszuziehen, ohne eine Münze eingeworfen zu haben. Und genauso probierte man nach dem Einwurf der Münzen und dem Ziehen der gewünschten Schublade auch, ob sich nun auch weitere öffnen liessen. So oder so, blieben diese Apparate – bei meinen Versuchen auf jeden Fall – hart, und gaben nichts heraus, was nicht bezahlt worden war.

Zigaretten statt Kaugummis

Ein paar Jahre später wurden die Kaugummis durch Zigaretten ersetzt. Und damals war ich auch ins Alter gekommen, wo es als lässig galt zu rauchen. In letzter Zeit hat sich die generelle Einstellung aber gegen das Rauchen gedreht, so sind die ehemaligen Kaugummi-Kästen nun ganz verschwunden von den öffentlichen Plätzen.

Aber neulich sah ich doch - erstaunt - einen dieser Kasten in einer öffentlichen Toilette wieder. Dort gabs nun wieder Gummis zu kaufen, allerdings keine Kaugummis.

Kommentar hinzufügen

Facebook

Buchtipp

Kommissar Wolf Gabriel hasst die Weihnachtszeit. Alle Jahre wieder, wenn man…
Autor: Kathrin Wolf
0