Essen & Kochen

Können Chips gesund sein?

Der beliebte Knabberspass

Knabberspass einmal gesünder
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Kinder lieben die knackigen Chips! Eine Packung ist ratzeputz aufgegessen und genauso schnell auch 500 Kalorien (pro 100g Chips) verdrückt. Neben einer Unmenge an Kalorien erfreut sich der Körper auch an viel Salz, Geschmacksverstärker und schädlichen Transfetten.

Das geht auch gesünder! Anstatt den Kindern die Chips gänzlich zu vermiesen, greifen Sie besser zu einer Alternative! Denn Chips können gesund sein – mit diesen Rezepten gelingt Ihnen ein feiner Knabberspass!

 

Grünkohlchips
Den Backofen auf 180°C, Umluft vorheizen.
In einer Schüssel 200g Grünkohlblätter in grosse Stücke schneiden mit 1.5 EL Rapsöl (HOLL), ½ TL Meersalz und ½ TL Paprika gut vermengen. Den Grünkohl auf zwei mit Backpapier belegten Blechen verteilen und im vorgeheizten Ofen 8-10 Minuten knusprig backen.

  • Neben nur 30 Kalorien liefern Ihnen diese Chips auch Vitamine A, C und K, sowie Eisen und Calcium!
  • Tipp: Falls Sie keinen Grünkohl kaufen können, eignet sich hierfür auch Mangold.

 

Kartoffelchips
Backofen auf 180°C, Umluft vorheizen.
2 mittlere Kartoffeln mit einem Gemüsehobel in sehr feine Scheiben hobeln. In einer Schüssel mit 1 EL Olivenöl und 1 TL Salz vermengen. Auf ein bis zwei mit Backpapier belegte Bleche legen und in den Ofen schieben. Nach 10 Minuten die Chips umdrehen und weitere 10 Minuten backen, oder bis die Chips schön knusprig sind!

  • Geeignete Alternativen: Für diese Chips können Sie auch Süsskartoffeln, Petersilienwurzel, Pastinaken, Topinambur, Randen oder Kürbis verwenden.
  • Die Chips können pur, oder mit einem Joghurt-Kräuter-Dip genossen werden.
  • Versuchen Sie einmal die Chips mit Rosmarin und Knoblauch zu würzen.
  • Wenn Sie es pikanter mögen, dann würzen Sie die Chips mit Paprika, Curry oder Chili.

 

Gemüsechips
Gemüsechips lassen sich genau gleich zubereiten wie die Kartoffelchips. Je nach Gemüse kann die Backzeit variieren. Achten Sie darauf, dass sich die Gemüsescheiben nicht überlappen und backen Sie das Gemüse so lange, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

  • Geeignetes Gemüse: Für diese Chips können Sie Karotten (orange, gelb), Zucchetti (gelb, grün), Auberginen, grüne Gartenbohnen, Knollensellerie oder Fenchel verwenden.

 

Obstchips
Backofen auf 100°C, Umluft vorheizen.
Frucht in dünne Scheiben schneiden oder hobeln und auf ein bis zwei mit Backpapier belegte Bleche legen. Fruchtscheiben für etwa eine Stunde backen. Je nach Frucht variiert die Backzeit. Die Obstchips so lange backen, bis sie die gewünschte Konsistenz erreicht haben. Die Fruchtscheiben sollten wie die Kartoffelchips einmal umgedreht werden.

  • Geeignete Früchte: Äpfel, Birnen, Mangos, Bananen oder Kakis.
  • Tipp: für mehr Geschmack würzen Sie z.B. die Apfelchips mit ein wenig Zimt.

 

Diese Chips kommen garantiert auch bei Ihren jüngsten und kleinsten Kritikern gut an!

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Das Studio-Ghibli ist ein…
Ab ins Bett!
  •  
  • 1 von 155

Buchtipp

Ein neuer Kuchentrend rollt in unsere Küchen: Cakepops, zu deutsch "Kuchen-…
Autor: Müller, Sandra ISBN / EAN: 978-3-03780-472-8
0