Gesundheit

Komplementäre Therapien – Rolfing

Den Körper aufrichten

In die richtige Position gerückt
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

In den 1950 Jahren wurde diese Technik von der amerikanischen Biochemikerin Ida Rolf entwickelt. Als Ursache vieler Erkrankungen erachtet sie eine fehlerhafte Körperhaltung. Durch die Fehlhaltungen würde mehr Energie verbraucht als nötig, um den Körper aufrecht zu halten. Weil die Energie für die Haltung benötigt wird, sei nicht mehr genug vorhanden, um sich gegen andere Krankheiten zu wehren. Auch seelische und emotionale Beschwerden schloss sie auf die falsche Körperhaltung zurück.

Rolf teilte den Körper in verschiedene Bereiche ein, die wie Klötze aufeinander liegen. Ist einer verschoben, bringt dies das ganze Gleichgewicht ausser Balance.

Bei dieser Behandlungsmethode gegen Rückenleiden und Verspannungen werden die Faszien behandelt und nicht die Muskeln oder die Wirbelsäule. Faszien sind zähe Häute, die aus Bindegewebe bestehen. Sie hüllen alle Knochen, Muskeln oder Organe ein und verbinden sie miteinander. Man kann sich ein Netz vorstellen, das unseren Körper zusammenhält und somit auch formt. Die Faszien sind wichtig, um eine Teil der Spannung für aufrechtes Gehen und Stehen aufzubauen.

Ziel des Rolfing ist es, den Körper durch eine manuelle Technik aufzurichten, Haltungsschäden und Fehlspannungen zu eliminieren.
Durch gezielte Bindegewebsmassage und Körperarbeit wird der Körper „umgeformt“, das heisst die Faszien werden gelockert und dadurch elastischer und flexibler.
Bewegungsabläufe werden so wieder einfacher. Durch die Behandlung soll nebenbei auch eine Verbesserung der eigenen Wahrnehmung und der inneren Haltung erreicht werden.

 

Währen der Massage werden

  • Verklebte Bindegewebsschichten gelöst
  • Gewebeverkürzungen gedehnt
  • Verhärtete Stellen weicher gemacht

 

Daneben werden Haltungs- und Bewegungsübungen für den Alltag geübt.

 

Rolfing wird eingesetzt bei:

  • Rückenschmerzen
  • Bandscheibenbeschwerden
  • Arthrose
  • Chronischen Kopfschmerzen
  • Verspannungen
  • Psychosomatischen Beschwerden

 

Kritiker sagen:
Die Grundidee des Rolfing widerspricht den medizinischen Anatomiekenntnissen. Zudem gibt es keine wissenschaftlichen Beweise für die Wirksamkeit dieser Methode. Bisher wurden keine Studien zu dieser Therapieform durch geführt.

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Kalte Finger und Zehen sind in der…
Schöne und gesunde Nägel sind nicht nur…
Förderung des physischen und…
  •  
  • 1 von 27

Buchtipp

Wenn jemand behauptet, sein Übergewicht käme von der Schilddrüse, wird er oft…
Autor: Dr. Andrea Flemmer ISBN / EAN: 978-3-89993-887-6
0