Ernährung

Kuhmilch-Allergie oder Milchzucker-Intoleranz?

Es ist gleich… oder doch nicht?

Beschwerden - welcher Inhaltsstoff ist schuld?
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Erfahren Sie, welche Unterschiede zwischen einer Kuhmilch-Allergie und einer Laktose-Intoleranz bestehen. In der Milch befinden sich zwei unterschiedliche Substanzen, auf die der Körper mit Beschwerden reagieren kann: Bei der Kuhmilch-Allergie Kuhmilch-Eiweiss und bei der Laktose-Intoleranz Laktose (Milchzucker).

Kuhmilch-Allergie
Bei einer Allergie reagiert das Immunsystem Ihres Körpers mit einer Abwehr auf einen bestimmten Stoff. Es sieht ihn quasi als einen fremden Stoff, welcher das System loswerden will. Das merken wir zum Beispiel im Mund durch Juckreiz an den Lippen. Als weitere allergische Reaktionen haben wir beispielsweise Erbrechen, Hautausschläge, Verstopfung und wie bei Laktose-Unverträglichkeit Durchfälle. Im Falle einer Kuhmilch-Allergie meinen wir den „Fremdstoff“ Kuhmilch-Eiweiss.

Laktose-Intoleranz
Laktose-Intoleranz ist ein Fachbegriff für Milchzucker-Unverträglichkeit. Es ist eine Nahrungsmittel-Unverträglichkeit und keine Allergie. Bei einer Unverträglichkeit reagiert Ihr Körper auf eine bestimmte Substanz, weil sie nicht verdaut wird. Das liegt daran, dass ein bestimmtes Enzym zu wenig oder nicht vorhanden oder defekt ist. Bei einer Laktose-Unverträglichkeit fehlt Ihrem Körper das Enzym namens Laktase, um Laktose zu verdauen. Sie finden Laktose auch in Ihrer Muttermilch. Nehmen Sie Milchzucker über die Nahrung auf, spaltet das Enzym Laktase den Milchzucker zur Verdauung in Ihrem Darm in zwei Bausteine auf. Intolerante Menschen besitzen dieses Enzym nicht oder nicht ausreichend. Wird Milchzucker in Ihrem Dünndarm nicht verdaut, gelangt er in den Dickdarm. Dort zersetzen ihn die Darmbakterien. Auf diese Weise strömt Wasser in den Darm. Das führt zu typischen Beschwerden wie Blähungen, Bauchschmerzen oder Durchfällen ungefähr eine halbe bis 2 Stunden nach dem Essen von Nahrungsmitteln mit Milchzucker. Fehlt dieses Verdauungsenzym bei Ihrem Säugling schon von Geburt an, reden wir von der sehr seltenen Form primärer kongenitaler Laktose-Intoleranz. Sie leiden von Geburt an starken Durchfällen durch den Konsum der Muttermilch oder Flaschennahrung.

Zusammenfassung
Bei einer Kuhmilch-Allergie reagiert Ihr Abwehrsystem auf das Kuhmilch-Eiweiss als einen Fremdstoff und bei einer Milchzucker-Unverträglichkeit verdaut Ihr Körper den Milchzucker nicht, da ein Enzym fehlt.

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Ob fröhliches Grillen auf dem Balkon…
Angebotsübersicht für Betroffene
Eine hilfreiche Ernährungsform bei…
  •  
  • 1 von 41

Buchtipp

Mit ganz normalen – und auch ganz besonderen Gerichten – erfährt der Leser, wie…
Autor: Dr. Andrea Flemmer ISBN / EAN: 978-3-7888-0894-5
0