Kulinarische Reise durch die Schweiz – Teil 9

Schwyz – einer der drei Urkantone

Das Wahrzeichen von Einsiedeln
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Weiter geht es mit unserer Reise durch die Schweiz. Nach dem Kanton Bern schauen wir heute in einem unserer Urkantone genauer in die Kochtöpfe. Mehr Wissenswertes über den Kanton Schwyz, dessen Name bald auf die gesamte Eidgenossenschaft bezogen wurde, lesen Sie hier.

 

Steckbrief Kanton Schwyz

 

  • Geografie: Der Kanton Schwyz liegt in der Zentralschweiz zwischen dem Zuger-, Vierwaldstätter- und Zürichsee. Er grenzt an die sieben Kantone Uri, Glarus, Zürich, Zug, St. Gallen, Nidwalden und Luzern.
  • Bevölkerung: Per Ende Dezember 2016 zählte der Kanton 155‘836 Schwyzerinnen und Schwyzer. Mit 172 Einwohner pro Quadratkilometer liegt der Kanton Schwyz unter dem Schweizer Durchschnitt von 204 Einwohnern pro Quadratkilometer.
  • Sprache: Die Amtssprache im Kanton Schwyz ist Deutsch. Die gesprochene Mundart im Kanton gehört dem Höchstalemannischen an. Einzig im Bezirk Höfe wird Zürichdeutsch gesprochen.
  • Städte und Orte: Der Hauptort ist die gleichnamige Gemeinde Schwyz. Der einwohnerstärkste Ort ist Freienbach. Weitere Orte sind unter Anderen, Einsiedeln, Küssnacht SZ, Lachen, Wollerau, Morschach, Feusisberg und Pfäffikon SZ.
  • Highlights: Der Kanton Schwyz hat an Ausflügen und Erlebnissen einiges zu bieten. So ist beispielsweise ein Ausflug in den Natur- und Tierpark Goldau ein toller Tipp. Wenn Sie nach einem Adrenalin-Kick suchen, ist die schweizweit einzigartige Sommer-Tubingbahn auf dem Sattel-Hochstuckli das Richtige für Sie. Ein weiteres Highlight ist das geschichtsträchtige Kloster Einsiedeln. Eine Vielzahl an weiteren Ausflügen und Erlebnissen im Kanton Schwyz finden Sie hier.
  • Persönlichkeiten: Oskar Camenzind (Profi-Radrennfahrer), Nadja Kamer (Skirennfahrerin), Paracelsus (geboren 1493, Physiker, Arzt, Astrologe etc.), Daniel Keel (Schweizer Verleger)

 

Kulinarische Besonderheiten

 

Auch der Kanton Schwyz hält einige kulinarische Besonderheiten bereit. Ausprobieren lohnt sich:

  • Fladen: Hierfür werden verschiedene Obstsorten wie zum Beispiel Äpfel oder Birnen verwendet. Der Ursprung dieses Rezeptes kommt daher, dass früher das Obst zur Verlängerung der Haltbarkeit getrocknet wurde. Für den Fladen wird das getrocknete Obst wieder weich gemacht, indem es ein bis zwei Tage im Wasser ruht. Das abgetropfte Obst wird anschliessend zusammen mit Nüssen grob gehackt. Als Grundlage dient ein Mürbeteig. Die Nuss-Obst-Mischung wird zusammen mit Rahm, Birnenhonig oder einem Obstsaftkonzentrat vermischt und auf den Mürbeteig gegeben und gebacken. Das genaue Rezept dazu finden Sie hier.
  • Käsesuppe Kloster Einsiedeln: Eine nahrhafte, ohne viel Aufwand herzustellende Mahlzeit. Zwiebeln, Brot, Wasser, Weisswein und Käse. Wie daraus die Suppe entsteht, lesen Sie hier. Die traditionelle Käsesuppe wird im Kanton Schwyz mit weich gekochten Eiern serviert.
  • Benediktinereintopf Kloster Einsiedeln: Ein weiteres Gericht aus dem Kloster ist der schmackhafte Eintopf. Der Topf mit Hackfleisch, Gemüse und Käse wird gerne zu Butterhörnli, Polenta oder Brot serviert. Dazu passt ein saisonaler Blattsalat.
  • Pfannkuchen mit Bergkäse: Das feine Rezept aus dem Kanton Schwyz wollen wir Ihnen nicht vorenthalten. Es ist leicht zuzubereiten und schmeckt lecker. Das Rezept dazu finden Sie hier.

 

Viel Vergnügen beim Entdecken und Erleben des Kantons Schwyz.

Kommentar hinzufügen

You must have Javascript enabled to use this form.

Facebook

Buchtipp

Cook it, die trendigen kleinen Kochbücher liefern internationale Rezepte zu den…
Autor: Dorling Kindersley
0