Ernährung

Low-Carb: was ist erlaubt?

Welche Lebensmittel berechnet werden.

Wo sind Kohlenhydrate drin?
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Kohlenhydrate sind wichtige Lieferanten von Energie und Nährstoffen. Sie werden im Organismus zu Traubenzucker (Glukose) abgebaut, aus dem unser Gehirn, unsere Muskeln und Nerven Energie gewinnen. Essen wir zu viel Kohlenhydrate, werden Sie nicht in Energie umgewandelt, sondern als Reserve im Fettdepot eingelagert.
Bei der Low-Carb-Ernährung werden die Kohlenhydrate in ihrer Menge definiert, abgewogen oder ganz weggelassen.

 

Stärkebeilagen
Im allgemeinen Sprachgebrauch werden die Stärkebeilagen als Kohlenhydrate benannt. Dazu gehören alle Produkte aus Getreide, zum Beispiel: Brot, Teigwaren, Cousous, Amaranth, Kartoffeln, Reis, Hülsenfrüchte und Mais (Polenta oder Maiskolben).

 

Früchte
Früchte sind fein und liefern viele wertvolle Nährstoffe. Sie liefern ebenfalls Kohlenhydrate. Das heisst, dass sie in die Kohlenhydratberechnung miteinbezogen werden.

 

Milchprodukte
Joghurt, Milch, Quark und Co. liefern wertvolles Eiweiss, Kalzium und Nährstoffe. Sie enthalten ebenfalls Milchzucker, der in der Berechnung der Kohlenhydratmenge beachtet wird.

 

Frei erlaubt sind:

  • Eiweiss
    Zu dieser Gruppe gesellen sich: Fleisch, Geflügel, Fisch, Meeresfrüchte, Käse und Tofu. Zu beachten gilt, dass: paniertes Fleisch, oder Fleisch die Paniermehl oder Mehl enthalten zusätzliche Kohlenhydrate liefern (zum Beispiel: Hackbällchen), Saucen oft mit Mehl eingedickt und Fertiggerichte mit Zucker abgeschmeckt werden.
  • Gemüse / Salat
    Hier sind Sie in der Menge frei, solange sie keine „versteckten“ Kohlenhydrate beinhalten. Zum Beispiel: Paniermehl, eine mit Mehl abgebundene Sauce, Croûtons. Eine Ausnahme sind hier Maiskolben und grosse Mengen an Maiskörnern.
  • Ungesüsste Getränke
    Hier sind Sie in der Menge ebenfalls frei. Seien Sie achtsam, hinter zuckerlosen Getränken, können sich Zusätze von Fruchtzucker verbergen. Studieren Sie die Nährwertangaben, um solche versteckten Zucker zu finden.

 

Essen Sie mindestens drei Mahlzeiten pro Tag
Der menschliche Körper ist auf die Zufuhr von Nährstoffen angewiesen. Da er pro Mahlzeit aber nur eine beschränkte Menge davon aufnehmen kann, ist es sinnvoll, wenn Sie die Nährstoffzufuhr auf mindestens drei Mahlzeiten pro Tag verteilen.

 

Die Abwechslung macht‘s
Gestalten Sie Ihre Mahlzeiten abwechslungsreich, bunt und bereiten Sie Ihr Essen mit verschiedenen Zubereitungsarten zu.

 

Merken Sie sich die Mengen
Wenn Sie Zuhause kochen und die Kohlenhydrate abwiegen, merken Sie sich wie viel Löffel, Tassen, Handvoll oder Stück Sie jeweils zu Gut haben. So können Sie sich mit der Zeit das Wiegen sparen.

 

Essen Sie sich satt
Steigern Sie die Menge an Eiweiss, Gemüse und Salat in Ihrer Ernährung. Wenn Sie nicht satt werden, besteht das Risiko, dass Ihre Lust auf Kohlenhydrate steigt.

 

Bewegung
Langfristig gehört Bewegung zu einem gesunden Lebensstil dazu. Auch um überschüssige Pfunde purzeln zu lassen und das Gewicht danach stabil zu halten, ist Bewegung eine effektive Unterstützung.

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Süss, luftig und sauer – die Mischung…
Amaranth gilt als die älteste…
Die Tage werden wärmer und die Gluscht…
  •  
  • 1 von 58

Buchtipp

Und was kommt nach dem Babybrei? Kinder haben ihren eigenen Willen, auch und…
Autor: Kordula Werner
3.5