Luftbefeuchter gegen die Grippe

In den kälteren Tagen verbringen wir mehr Zeit drinnen. Hausstaub, Pollen, Schmutzpartikel und Keime, wie z.B. Grippeviren, sind nur einige der Substanzen, die unsere Raumluft belasten. Effiziente Luftbefeuchter helfen nicht nur für einen höhreren Feuchtigkeitsgehalt in der Luft.

Luftfeuchtigkeit
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:

Winterzeit: Trockene Luft und Grippesaison
Beim Fallen der Temperatur rollt häufig die Grippewelle an. Während der kalten Monate wird die Luft trocken (bzw. weniger feucht). Trockene Luft ist leichter und ermöglicht es den Wasserdampfpartikeln, die das Virus mit sich tragen, noch weiter und auf Augenhöhe durch die Luft zu wandern. Umso schlimmer wenn man sich vor Augen führt, dass die Keime eines einzigen Niesers bis zu 40 Meter zurücklegen können!

Luftbefeuchter und der Kampf gegen die Grippe
Hocheffiziente Luftbefeuchter heben den Feuchtigkeitsgrad in Innenräumen auf ein ideales Niveau anheben. Partikel, die Träger derartiger Viren sind (wie z. B. dem Grippevirus), laden sich mit zusätzlicher Feuchtigkeit aus der Luft auf. Hierdurch werden sie schwerer und sinken zu Boden.
Die Viren bewegen sich also nicht mehr auf Augenhöhe und senken damit das Ansteckungsrisiko erheblich. Abgesehen davon schaffen Luftbefeuchter und Luftbehandlungssysteme ein gesünderes Raumklima, in dem man sich besser, wacher und aktiver fühlt und produktiver sein kann.

Kommentare

Patrik Huber

Hallo,

da in meiner Wohnung kein Luftbefeuchter steht behelfe ich mich mit einem kleinen Trick. Nachts hänge ich ein nasses Tuch an die Heizung vom Schlafzimmer. So versuche ich meinen Schlaf zu verbessern wegen der trockenen Luft. Ob's gegen die Viren hilft weiss ich zwar nicht!

Kommentar hinzufügen

Facebook