Gesundheit

Machen Sie der Grippe den Garaus!

Hatschi! – Die Symptome einer Erkältung oder Grippe können einem ganz schön zu schaffen machen. Mit altbewährten Hausmitteln können Schnupfen und Fieber jedoch natürlich und effektiv bekämpft werden.

Viel Flüssigkeit und Ruhe bei Erkältungen
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Luzia Ebnöther

Wenn Sie an einer Grippe oder Erkältung erkrankt sind, kann es 1–2 Wochen dauern, bis diese auskuriert und die Symptome abgeklungen sind. In dieser Zeit sollten Sie sich Zuhause ausruhen. Andernfalls gefährden Sie nicht nur Ihre Gesundheit, sondern setzen auch Ihre Mitmenschen einem erhöhten Ansteckungsrisiko aus. Die Genesungszeit kann bei Grippe und Erkältung zwar nicht merklich verkürzt werden, jedoch können Sie die unangenehmen Symptome mit bewährten Hausmitteln aus Grosi’s Zeiten gezielt lindern:

Grundsätzlich bei Grippe/Erkältung

  • Viel Flüssigkeit: Trinken Sie viel Wasser, heissen Tee und Suppe.
  • Ruhe: Vermeiden Sie Anstrengungen und halten Sie bei starkem Krankheitsgefühl Bettruhe
  • Luftfeuchtigkeit schützt die Schleimhäute vor dem Austrocknen: stellen Sie ein Wasserschälchen auf die Heizung oder verwenden Sie einen Luftbefeuchter. Lüften Sie zudem Ihre Wohnung regelmäßig.

Bei Fieber

  • Kühlende Wadenwickel: Tränken Sie zwei Tücher in lauwarmem Essigwasser und wickeln Sie sie um beide Waden. Ruhen Sie anschliessend gut zugedeckt im Bett.

Bei Halsschmerzen & Husten

  • Trinken Sie warme Honigmilch, Salbei- oder Kamillentee oder gurgeln Sie damit. Diese wirken entzündungshemmend und lindern die Schmerzen.
  • Halswickel können die Entzündungsprozesse hemmen sowie schmerzlindernd und abschwellend wirken. Dazu Magerquark auf den Hals auftragen, mit einem Tuch umwickeln und etwa 20 Minuten einwirken lassen.
  • Trinken und inhalieren Sie bei Reizhusten Thymiantee oder bereiten Sie einen Tee aus gehackten Zwiebeln und Honig.

Bei Schnupfen

  • Meerrettich öffnet die Nase und beschleunigt die Heilung. Mischen Sie dazu den Abrieb einer frischen Meerrettich-Wurzel mit etwas Honig und nehmen Sie dreimal täglich einen Teelöffel davon ein.
  • Spülen Sie die Nase mit Kochsalzlösung gut durch.
  • Inhalieren Sie Thymiantee oder legen Sie eine halbierte Zwiebel neben das Bett.  

Kopf- und Ohrenschmerzen

  • Kühlend: Reiben Sie bei Kopfschmerzen etwas ätherisches Pfefferminzöl auf die Schläfen.
  • Zwiebelpäckchen: Wickeln Sie bei Ohrenschmerzen einige gehackte Zwiebeln in ein Gazetuch und legen Sie dieses leicht erwärmt aufs Ohr.


Bei Kleinkindern: Mit einem fiebernden Baby (unter zwölf Monaten) oder Kindern, die zu Fieberkrämpfen neigen, sollten Sie sofort zum Arzt. Dies gilt ebenfalls, wenn Ihr Kind mehrmals erbricht, Durchfall hat und dabei ungenügend trinkt.
 

Wann muss ich zum Arzt?
Natürliche Heilmittel unterstützen die Selbstheilungskräfte des Körpers. Diese haben jedoch ihre Grenzen und können den Arzt letztlich nicht ersetzen. Wenn sich die Symptome verschlimmern oder nach 3-4 Tagen nicht abgeklungen sind, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Personen mit erhöhtem Komplikationsrisiko wie ältere Menschen, Schwangere und Personen mit chronischen Erkrankungen sollten den Krankheitsverlauf aufmerksam verfolgen und sich bei Problemen unverzüglich an einen Arzt wenden. Grundsätzlich wird Risikogruppen empfohlen, sich vorbeugend mit einer Grippeimpfung zu schützen.

Gesundheitsberatung rund um die Uhr
Für weitere Fragen zu Ihrer Gesundheit stehen Ihnen die Ärzte und das medizinische Personal von sante24 mit fachkundigem Rat zur Verfügung; während 365 Tagen im Jahr, rund um die Uhr, weltweit. Auf Wunsch organisiert sante24 einen Arzttermin. Telefon +41 (0)44 404 86 86

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Der Herbst bringt frischere…
Egal ob aus Glas, Aluminium oder aus…
  •  
  • 1 von 81

Buchtipp

Pausen effektiv nutzen und Stress vorbeugen. Praktisch und alltagstauglich:…
Autor: Peter Solc ISBN / EAN: 978-3-86910-505-5
0