Essen & Kochen

Mit dem richtigen Proviant einen Tag im Schnee verbringen

Bergtour, Schneeschuhlaufen oder einfach eine Winterwanderung? Hier finden Sie Tipps, wie Sie mit geeignetem Proviant unbeschwert einen Tag im Schnee verbringen können.

Verpflegung im Schnee
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Wenn eine Bergtour oder eine andere Aktivität in den Wintermonaten geplant wird, ist es wichtig abzuklären, ob die Mahlzeiten in einer Berghütte oder –restaurant eingenommen werden. Wenn Sie sich entscheiden, den Proviant mitzunehmen, können Sie folgende Dinge beachten:

Denken Sie bei einer längeren Tour an genügend Proviant. Eine sehr wichtige Rolle spielt hierbei die Flüssigkeit. Sparen Sie nicht bei den Getränken, nur weil diese einen grossen Teil des Gewichts ausmachen. Sehr gut eignen sich Thermoskannen, welche Getränke auch sehr lange warm halten. Glasflaschen eignen sich aufgrund des Gewichts und der möglichen Verletzungsgefahr nicht für Outdoor-Aktivitäten.

Das Essen sollte leicht und nahrhaft sein. Sie tragen doch alles eine längere Zeit auf den Schultern. Daher gilt es, den Proviant gezielt mitzunehmen und Ballast zu Hause zu lassen. Als Snack eignet sich frisches Obst wie Bananen oder Äpfel, diese geben Zwischendurch die nötige Energie. Auch belegte Brote sind empfehlenswert. Je nach Geschmack sind auch Müsliriegel, Nüsse oder Dörrfrüchte für Zwischendurch geeignet. Sie nehmen wenig Platz weg und stillen den ersten Hunger bei längerer Aktivität.

Für eine richtige Mahlzeit dürfen Sandwichs natürlich nicht fehlen. Sie können diese bereits zu Hause einfach vorbereiten. Ob mit Schinken, Salat oder anderen Belegen, ein solcher Proviant eignet sich hervorragend für einen Rast in der freien Natur.

Ebenfalls schmecken Müsliriegel lecker und sind nahrhaft. Versuchen Sie unser Rezept doch mal aus.

Rezept für 20 Müsliriegel

Zutaten:

  • 50 g Haselnüsse
  • 50 g Kürbiskerne
  • 100 g Feigen
  • 50 g Trockenpflaumen
  • 2 Äpfel
  • 50 g Sonnenblumenkerne
  • 150 g Vollkornmehl
  • 150 g Haferflocken
  • 1/4 l Wasser
  • 3 EL Rapsöl
  • 100 g Rosinen
  • 1/2 TL Salz
  • 1 EL Honig
  • 1 EL Zimt
  1. Hacken Sie die Haselnüsse, Kürbiskerne, Feigen und Trockenpflaumen grob. Raspeln Sie die Äpfel und geben Sie das Mehl und die Haferflocken in eine Schüssel. Mischen Sie nun das Wasser, Öl und die restlichen Zutaten unter und schmecken Sie die Masse mit Salz, Honig und Zimt ab. Kneten Sie alles zu einem Teig.
  2. Streichen Sie die Masse auf einem mit Backpapier belegten Backblech gleichmässig aus. Lassen Sie die Masse im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad ca. 30 Minuten backen.
  3. Schneiden Sie den noch warmen Teig in Riegel und lassen Sie ihn auskühlen. Lagern Sie die ausgekühlten Müsliriegel in einer Tupperbox oder gefrieren Sie die restlichen Riegel ein, welche nicht innerhalb einer Woche gegessen werden.

Kommentar hinzufügen

Facebook

Buchtipp

Schokolade muss nicht süss sein. Im Gegenteil – früher war sie das nicht und…
Autor: Eberhard Schell ISBN / EAN: 10: 3-86244-262-4
0