Kultur, Kunst und Unterhaltung

MoMö – Museum of Modern öpfel

Der Kanton Thurgau ist bekannt für seine vielen Äpfel. Im Herbst fahren jeweils viele Bauern ihre Tonnen von Äpfel nach Arbon zur Mosterei Möhl. Wie dann aus dieser wunderbaren Frucht Apfelsaft wird, das erfahren Sie im MoMö.

Der Apfel steht im Mittelpunkt.
Weitere Artikel zum Thema:
Autor:
Natalie Zumbrunn

An der St.Gallerstrasse 209 in Arbon befindet sich neben der Strasse ein imposanter Bau mit dunkler Fassade. Darauf prangen in Weiss gross die vier Buchstaben MoMö. Das Museum beinhaltet die verschiedensten Räume und führt damit durch eine Zeitreise in der Geschichte des Safthandwerks. In abwechslungsreichen Methoden wird Klein und Gross erklärt, wie aus einheimischem Obst hochwertige Säfte kreiert werden. Schritt für Schritt können Sie entdecken, was es alles braucht für das goldige und süsse Wasser in der Flasche. In dem sehr interaktiven Rundgang geht es nicht nur um die Mosterei, sondern auch um die Brennerei. Diese riesigen Fässer einmal in echt zu sehen, das wirkt. Die Familie Möhl führt das Unternehmen bereits in der fünften Generation. Was die erste Generation mit einem Bauernbetrieb begann wurde später mit einem zugehörigen Gasthaus weitergeführt und ist nun zu einem der grössten Obstverwerter in der Schweiz geworden. Dass die Familie und Kinder wichtig sind, wird an verschiedenen Orten bei Möhls spürbar. Der Museumsrundgang ist problemlos mit Kinderwagen oder natürlich auch mit einem Rollstuhl befahrbar. Ebenso hat es Parkplätze direkt vor dem Haus und das Grösste für die Kleinen bietet sich im Garten. Der grosse Aussenbereich hat einen Spielplatz und einen Garten mit vielen blühenden Blumen. Dieser ist speziell angelegt für die fleissigsten Bestäubungskünstler, den Bienen. Dies sind die wichtigsten Arbeiter für die Mosterei und deshalb wird ihnen auch speziell Aufmerksamkeit gewidmet. Zusammen mit Wildbiene+Partner ist ein spannender Lehrpfad entstanden. Seit Mai 2021 verfügt der Garten über zwei Lebenstürme. Diese sollen die Artenvielfalt im Garten zusätzlich unterstützen.

Der Museumsbesuch ist für Kinder bis 16 Jahre kostenlos, sofern sie von Erwachsenen begleitet werden. Erwachsene Personen bezahlen neun Schweizerfranken für den Rundgang. Natürlich sind auch spezielle Führungen für Gruppen oder Tastings im MoMö möglich. Dafür schauen sie am besten unter der Homepage vorbei. Dort finden Sie auch die Öffnungszeiten sowie alle anderen News oder Formulare zu Anmeldungen bestimmter Events.

Gerade im Herbst ist ein Besuch in Arbon besonders spannend, da die Bauern ihre Ernte dann anfahren und auf dem Hinterhof in die riesigen unterirdischen Gefässe abgeben. Tonne um Tonne rollt an und wird verarbeitet. An verschiedenen Nachmittagen im Oktober haben Kinder die Chance, für 15 Franken selber Mostperson zu spielen und ihren eigenen Most zu pressen. Dies erfordert jedoch eine vorgängige Anmeldung, da die Platzzahl beschränkt ist.

Lassen Sie sich entführen in die Welt des Obstsaftes.

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Mit einigen Tipps kann man seinen…
Im Frühling, Sommer und Herbst ist…
Vielleicht finden Sie Insekten oft…
  •  
  • 1 von 60